Kein Leben ohne Wasser

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
sabinebe2018 Avatar

Von

Bereits das Cover zeigt, worum es geht. Es wird flirrend heiß, die Sonne scheint zu brennen. Kurz gesagt, man bekommt Durst. Und damit sind wir dann bei der wichtigsten Ressource fürs Überleben. Ohne Wasser geht gar nichts.

Ich vermute mal, dass die Erdbeben und Bodenzerwürfnisse auch auf Kosten des fehlenden Grundwassers gehen, und über den Höhlen die Erde absackt. Dann wird dies noch häufiger im Laufe der Geschichte passieren.

Der Schreibstil gefällt mir bisher ganz gut. Er hat eine gute Mischung aus Nüchternheit und leichter Dramatik und lässt sich gut lesen. Auch die angedeuteten Einblicke in die Hydrologie und Geologie gefallen mir sehr gut. Ich mag es, wenn ich in einem Buch nicht nur gut unterhalten werde, sondern auch noch etwas dazu lernen kann.

Die Erkenntnisse und Vermutungen von Julius machen eindeutig neugierig auf mehr!