Spannend

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
silly2207 Avatar

Von

Paul Herzfeld, Rechtsmediziner in Kiel, scheint sein letzter Fall noch deutlich zuzusetzen. Aus diesem Grunde wird er in die Pathologie nach Itzehoe geschickt, da es dort deutlich ruhiger zugehen solle. Doch kaum in Itzehoe weckt eine Ruine auf dem Klinikgelände Herzfelds Aufmerksamkeit. Die Ruine war das ehemalige Archiv und in dieser soll sein Vorgänger sich selbst getötet haben, durch Selbstentzündung. Doch auf Herzfelds Fragen erntet er hauptsächlich Schweigen. Paul Herzfeld geht dem auf die Spur und schon bald muss er feststellen, dass auch der Job in der Pathologie in Itzehoe keine Ruhe bringt.
Meine Meinung
Schon der erste Band um Rechtsmediziner Paul Herzfeld hat mir spannende Lesestunden bereitet und dementsprechend neugierig war ich auf die Fortsetzung.
Michael Tsokos schreibt wieder einmal sehr fesselnd und direkt und man spürt hier einfach, dass er durch seinen Beruf genau weiß, wovon er da erzählt. Die Ereignisse schildert er sehr realistisch und glaubwürdig. Mit “Abgeschlagen” erschien der zweite Band um den Rechts-mediziner Paul Herzfeld, man versteht auch ohne Kenntnisse des Vorgängers durchaus, worum es hier geht, aber da es immer mal wieder zu kleineren Anspielungen aus dem ersten Band kommt, schadet es nicht, wenn man auch diesen zuvor gelesen hat.
Der Prolog startet spannend, auch wenn dann der Hauptteil noch recht ruhig weitergeht. Trotzdem hat Tsokos allein schon durch den Prolog die Neugier des Lesers angefacht und man ahnt schnell, dass hier so einiges hinter den Kulissen geschieht. Nach und nach steigert sich die Spannung und dank kurzer Kapitel wird man auch immer wieder dazu verführt, immer noch ein Kapitel mehr lesen zu wollen. Insgesamt ein gelungener, spannender Aufbau mit ganz viel Fachwissen, was das Gelesene noch etwas beklemmender werden lässt.
Aus der Sicht des Rechtsmediziners Paul Herzfeld erzählt Tsokos von den Ereignissen. Wirklich interessant finde ich, wenn es um die Beschreibungen rund um die Autopsien geht. Man erhält hier als Leser durchaus das ein oder andere Detail, ohne dass es dabei allzu widerlich wird. Stattdessen ist man ganz dicht mit am Geschehen und forscht regelrecht gemeinsam mit dem Protagonisten.
Paul Herzfeld ist mir sehr sympathisch, auch wenn er förmlich für seinen Beruf lebt und darin aufgeht. Doch durch das, was er zuvor erlebt hat, bringt auch Herzfeld aus seinem Konzept und so muss er, gezwungenermaßen, kürzer treten. Das wiederum sorgt für Konflikte mit seiner Verlobten Petra. All das im Zusammenspiel lassen Herzfeld menschlich und authentisch wirken. Die Nebencharaktere bleiben hier auch eher Nebensache, sorgen aber für die passenden Entwicklungen und wirken glaubhaft.
Mein Fazit
Schon die vorherigen Bücher des Autors haben mir spannende Lesestunden bereitet und auch “Abgefackelt” steht dem ganzen in nichts nach. Flüssig erzählt, mit dem passenden Wissen und einer spannenden Hintergrundgeschichte lässt das Buch zu einem Pageturner werden. Für mich gehört auch Michael Tsokos zu den besten deutschen Thrillerautoren. Ich bin gespannt darauf, wie es weitergehen wird.