Einfach brillant und herzerwärmend

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
katiesbookshelf Avatar

Von

Laurie ist eine erfolgreiche Anwältin. Mit ihrem Freund Dan ist sie schon seit 18 Jahren zusammen und sie leben in einer gemeinsamen Wohnung in Manchester. Als sich ihr Freund von einem Moment auf den anderen von ihr trennt ohne jegliche Erklärung, bricht für Laurie eine Welt zusammen. Sie fühlt sich verloren und beginnt ihre Zukunft zu hinterfragen. Dass Dan und Laurie in derselben Anwaltskanzlei arbeiten, macht es nicht besser. Als sie eines Abends mit ihrem Arbeitskollegen und Frauenschwarm Jamie Carter im Aufzug stecken bleibt, kommen sie auf die Idee, eine Fake Beziehung zu beginnen und diese über die Sozialen Medien zu verbreiten. Beide erhoffen sich gewisse Vorteile dadurch zu erlangen und letztendlich sind sie ja nur ein Scheinpaar. Kann das gut gehen?

Ich habe das Buch verschlungen und habe jede Seite davon genossen. Ich habe sehr viel gelacht und mit Laurie mitgefühlt. Das Buch war so herzerwärmend und ich war wirklich traurig, als ich am Ende angelangt war.

Der Autorin ist eine Meisterleistung gelungen. Selten hat mich ein Buch so gut unterhalten. Der Schreibstil war sehr angenehm und die Geschichte ließ sich in einem Fluss sehr gut lesen. Als großer Großbritannien-Fan habe ich mich natürlich darüber gefreut, dass die Geschichte in Manchester spielt. Der britische Humor ließ sich gut in den Charakteren erkennen.
Besonders Jamie und Laurie habe ich in mein Herz geschlossen. Ich finde, Laurie hat sich auch sehr gut weiterentwickelt und hat aus der Trennung von Dan sehr viel gelernt. Und Jamie....ja, Jamie ist einfach nur wow!! Ein Mann mit Klasse, Humor und einfach nur liebenswert. Am Anfang war ich ja ihm gegenüber sehr skeptisch, aber er konnte mich vom Gegenteil überzeugen. Auch Emily, Laurie's beste Freundin, ist eine tolle Persönlichkeit und sie hat mich mit ihrem Humor immer wieder zum Lachen gebracht.

Doch das Buch hatte auch einen tieferen Sinn. Es wurde das Thema Rassismus im Hintergrund behandelt und da Laurie dunkelhäutig ist, hat sie auch selbst manchmal darüber gesprochen.

Ich fand auch, dass das Buch so seine Wendungen hatte, die nicht vorherzusehen waren und es durchaus Momente gab, die mich überrascht haben. Die Geschichte wurde damit nie langweilig.

Ich kann das Buch nur weiterempfehlen an alle, die hoffnungslose Romantiker sind, da die Geschichte wirklich herzerwärmend ist.
Das war mein erstes Buch von Mhairi McFarlane aber auf keinen Fall mein letztes.