Spannung vom Anfang bis zum Ende

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
silvia1981 Avatar

Von

Der Roman "Alles begehren" von Ruth Jones konnte mich noch mehr in seinen Bann ziehen, als ich es anfangs vermutet hatte. Das Thema Affäre, das Leben auf einen Moment zurück spulen, um eine andere Entscheidung zu treffen bzw. nach vielen Jahren nochmal die Wahl zu haben - alleine der Klappentext verspricht schon sehr viel und ich war sehr gespannt darauf, mehr zu lesen.

Und ich wurde definitiv nicht enttäuscht, denn die Autorin hat es geschafft, tatsächlich über 480 Seiten hinweg Spannung aufzubauen bzw. zu halten, die es dem Leser nicht erlaubt, das Buch zur Seite zu legen und für mich nicht mal eine einzige langatmige Phase darin enthalten war. Der Schreibstil ist sehr angenehm, durch den Wechsel der Erzählungen zum Einen zwischen den Jahren 1985 und 2002, aber auch innerhalb diesen Teilen aus der Sicht verschiedener Personen, hat die Geschichte ein hohes Tempo und man wird richtig gefangen genommen. Den Text würde ich als absolut modern, authentisch, gefühlvoll und nachvollziehbar beschreiben und er regt definitiv zum Nachdenken an, welche Entscheidungen im Leben die Richtigen sind. Die sehr umfassende Geschichte ist, auch mit ihrem Prolog und Epilog im Jahr 2017, absolut stimmig und die Autorin hat ihr ein sehr passendes und befriedigendes Ende gegeben. An zwei Stellen hätte ich mir vielleicht ein paar Sätze oder Seiten mehr gewünscht, nämlich in Bezug auf die weitere Entwicklung von Kate und Callum nach dem Zeitpunkt von Ailsas Unfall und im Epilog, wie Kate ihr Leben weiter verlaufen ist.

Nicht nur das Thema war toll, auch die Personen in der Geschichte wurden von der Autorin wunderbar umgesetzt. Kate ihr Leid kam sehr gut herüber (auch wenn sie manchmal leicht nervig wirkte), welche Probleme und Suchten sie hatte, warum sie sich so sehr in ihren Beruf, die Schauspielerei, hinein gehängt hat, auch der Alltag von Schauspielern wurde immer wieder gut und interessant vermittelt. Und warum sie Callum nie vergessen konnte und bei dem erneuten Treffen nach 17 Jahren alles wieder von vorne begann und welches wahre Gesicht sie auch im Weiteren zeigte. Sehr beeindruckt hat mich auch Callum, seine "Sucht" nach Kate und trotzdem die Liebe zu seiner Frau bzw. Familie, die in ihm zu einem sehr großen Zwiespalt führte, der sehr deutlich spürbar war und mich emotional berühren konnte. Matt und Belinda waren für mich tolle Ehepartner, die ebenfalls in ihren Gefühlen und Handlungsweisen sehr authentisch dargestellt wurden. Und ebenso Hetty hat für mich einen guten Platz in der Geschichte eingenommen.

Zum Inhalt möchte ich gar nichts wiedergeben, weil dies in meinen Augen viel zu viel an Spannung nehmen würde, die hier absolut zum Lesevergnügen mit dazu gehört. Mein einziger Kritikpunkt ist das Cover, das in meinen Augen in keinem Bezug zum Thema steht und mich vermutlich nicht unbedingt dazu bewegen würde, das Buch überhaupt in die Hand zu nehmen. Die Geschichte hätte ein viel aufregenderes, spannenderes Cover verdient gehabt, z.B. in Form eines auffälligen Musters. Trotzdem möchte ich hier fünf Sterne vergeben, weil mich die Geschichte mit ihrer Spannung, ihren Gefühlen und ihrer Stimmigkeit einfach mehr als überzeugt hat. Ich werde das Buch definitiv weiterempfehlen!