Als der Sommer eine Farbe verlor

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
honigmond Avatar

Von

Nachdem mir der Klappentext schon eine leichte Gänsehaut beschert hat, da sich die Mutter das Leben nehmen wollte, musste ich unbedingt die Leseprobe lesen und wurde nicht enttäuscht.

Aimee, die Mutter zweier Kinder, leidet unter Depressionen, was es nicht leicht macht für ihre Kinder. Eines Tages findet ihre Tochter im Atelier, als sie sich das Leben nehmen wollte. Sie wird ins Krankenhaus gebracht und der Vater der Kinder entschließt sich, das gemeinsame Haus zusammen mit den Kindern zu verlassen und in eine andere Stadt zu ziehen.Ihm wird dort ein neuer Job in einem Krankenhaus angeboten wurde. Ein sehr heikles Thema, da es doch mit sehr vielen Emotionen verbunden ist. Ein Kind findet die eigene Mutter, die aus dem Leben gehen wollte. Welche Spuren muss es wohl bei dem Kind hinterlassen haben und was geht im Rest der Familienmitgliedern vor. Gerade weil das Thema Depressionen immer noch oft totgeschwiegen wird, sollte man es nicht unbeachtet lassen, im Gegenteil. Das Buch ist in einem sehr einfühlsamen Schreibstil gehalten und ich würde gern weiterlesen.