Gelungener und romantischer Serienauftakt

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
stephie89 Avatar

Von

Man soll zwar ein Buch immer nach dem Inhalt und nicht nach dem Cover beurteilen, aber ich möchte an dieser Stelle trotzdem einmal die tolle Gestaltung des Buches loben, sowohl von innen als auch von außen! Das Cover ist unheimlich schön und die Gestaltung der einzelnen Kapitelanfänge sowie den Perspektivwechseln ist sehr liebevoll. Ein großes Lob dafür schon mal an den Verlag, der damit auch noch bewiesen hat, dass es sehr wohl möglich ist ein Hardcover unter 20 Euro zu produzieren!

Doch nun zum wesentlichen: dem Inhalt - und der ist nicht weniger toll.

Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen, obwohl ich normalerweise kein allzu großer Fan von Dreiecksgeschichten bin.

Die Autorin hat es geschafft, mich von der ersten Seite an an das Buch zu fesseln, sodass ich immer weiter lesen wollte und das Buch nur schwer beiseite legen konnte. Ihre Ideen sind neu, abwechslungsreich und dadurch auch sehr erfrischend - trotz der Engel/Dämonen-Thematik. Lisa Desrochers hat Talent und beweist, dass es noch Jugendbücher gibt, die mit tollen neuen Einfällen aufwarten und nicht nur altbekanntes wiederholen.

Die Liebesgeschichte bzw. das -dreieck zwischen Frannie, Luc und Gabe ist das einzige, was man an diesem Buch als 'nicht-neu' bezeichnen könnte, dennoch ist sie keines Falls langweilig. Das ständige Hin und Her ist aufregend und immer wieder fragt man sich, für wen Frannie sich nun entscheiden wird, zumal einem selbst die Entscheidung auch nicht gerade leicht fallen würde, denn Luc und Gabe sind sehr verschieden. Im Gegensatz zu anderen Geschichten, wo man meist sofort einen klaren Favoriten hat, findet man hier beide sehr sympathisch und könnte sich selbst auch nicht wirklich entscheiden, sodass man Frannie sehr gut verstehen kann.

Die Geschichte wird allerdings nur aus den Perspektiven von Frannie und Luc erzählt, leider. So erfährt man nur recht wenig über Gabe und auch immer nur das, was andere über ihn denken. Er kommt also ein wenig zu kurz, im Vergleich zu Luc und Frannie.

Anfangs ist einem auch Frannie noch sehr sympathisch, das lässt im Verlauf der Geschichte allerdings ein wenig nach. Man kann zwar gut nachvollziehen, dass sie sich zwischen Luc und Gabe nicht so recht entscheiden kann. Aber das rechtfertigt nicht ihr Verhalten den Beiden gegenüber, denn sie spielt häufig mit den Gefühlen der beiden Jungen/Männern, was einem schon sauer aufstößt.

Das sind jedoch nur kleine Kritikpunkte, über die man vielleicht nicht völlig hinweg sehen kann, die aber von den vielen positiven Aspekten, wie auch dem schönen Schreibstil der Autorin, mehr als wieder ausgeglichen werden.

Für Fans von Romantic Fantasy ist 'Angel Eyes' daher durchaus zu empfehlen, denn die Autorin versteht es, ihre Leser mit romantischen Szenen zu versorgen und an die Geschichte zu fesseln. Auf die Fortsetzung bin ich daher schon sehr gespannt!