Ein tolles Buch!

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
bücherschnecke Avatar

Von

Ein Buch so gut, wie ich es von David Safier erwartet hatte.
Ich habe bereits andere Bücher von diesem tollen, deutschen Autor gelesen.
Das Cover ist -wie bereits seine Vorgänger- sehr schlicht gehalten, aber in seinem warmen Gelb sehr auffällig.
Ich persönlich liebe diese so typische Covergestaltung für die Bücher von David Safier. Das Cover zeigt auf warmherzige, liebevolle Weise worum es im Buch geht.

Zwar dreht sich alles um die Steinzeitfrau, aber ich empfinde alle wiederkehrenden Personen als gleichermaßen wichtig.
Jeder einzelne Charakter ist schön gezeichnet und für mich gut "fühlbar".
Für mich fühlte sich die ganze Geschichte sehr stimmig und rund an.

Was mir persönlich richtig gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass diese Geschichte sehr viel Tiefe hat.
Sicherlich ist es eher unwahrscheinlich, dass wir je einen Steinzeitmenschen auftauen, der dann weiter lebt, aber wer sich auf den Gedanken einlässt wird an diesem Buch seine Freude haben.
In allen Büchern, die ich bisher von David Safier gelesen habe, steckt so viel mehr, als man anfänglich erwartet.
Mich hat die Begleitung der Reise von Urga, Trö, Maya, Felix und den anderen dazu gebracht über vieles nachzudenken.
Auf der Suche nach dem wahren Glück war ich in jeder Sekunde ganz nah bei den Protagonisten und konnte auch für mich die ein oder andere interessante Veränderung in meinem Denken verbuchen.
Besonders dankbar bin ich dieser Geschichte für die liebevolle Darstellung von dem perfekten Schönheitsideal!

Ich bin sehr sicher, dass David Safier auch meine Sichtweise auf mein ganz persönliches Glück verändert hat.
Ganz sicher werde ich mir eine ganz eigene "Glücks-App" zusammenstellen.

Zum Inhalt verrate ich -wie fast immer- nicht mehr, als die Buchbeschreibung.

"Eine Steinzeitfrau sucht das Glück.
Über dreiunddreißigtausend Jahre war Urga zusammen mit einem Baby-Mammut in einem Eisblock eingefroren, doch dank der Erderwärmung tauen sie wieder auf.
Nach einem ersten Blick auf die moderne Menschheit würde die Steinzeitfrau am liebsten gleich wieder zurück ins Eis gehen. Aber Urga ist eine Kämpferin: Bevor sie aufgibt, will sie herausfinden, ob man in dieser höchst seltsamen Welt das Glück finden kann. Ihre Irrfahrt führt sie von der Arktis über Indien bis nach Italien. Wird Urga das Geheimnis des Glücks finden? Für sich? Für das kleine Mammut? Gar für die Leser dieses Buches?"

Mein Fazit zu diesem Buch ist ganz klar:
Lesen Sie es auf jeden Fall, wenn auch Sie auf der Suche nach dem wahren Glück sind!