Bad Romeo & Broken Juliet

Voller Stern Voller Stern Leerer Stern Leerer Stern Leerer Stern
borderzicke Avatar

Von

Das Cover von "Bad Romeo & Broken Juliet" ist sehr schön gestaltet. Es gefällt mir gut und ich habe mich über den Sticker im selben Design gefreut.
Der Titel ist der Anfang eines romantischen Sprichworts, das mit dem zweiten Band von "Bad Romeo & Broken Juliet" vollendet wird.
Inhaltlich geht es um Cassandra, die wenig Selbstvertrauen hat, sich aber trotzdem an einer berühmten Schauspielerschule beworben hat. Dort wird sie auch auf anhieb angenommen und so verlässt sie ihre fürsorglichen Eltern und zieht auf den Campus der Schule. Schon beim Vorsprechen ist ihr der stille Ethan aufgefallen, der sie ruppig behandelt hat, was ihr offensichtlich gefallen hat. Als sie dann auf den Campus zieht macht ihr ein hübscher Mitschüler schöne Augen, doch sie ignoriert ihn geflissentlich und macht sich immer wieder an Ethan heran, der sie abwechselnd mit rüden Beleidigungen oder omniösen Andeutungen abblitzen lässt. Ihr großes Schauspieltalent verhilft ihr zu einer Hauptrolle in Romeo & Julia, dass ihr Jahrgang am Ende des Schuljahres aufführen soll. Da Ethan den Romeo geben soll kommen sie sich letztendlich doch näher, was auch an ihrer magischen Bühnenperformance liegt.
Unterbrochen wird diese Geschichte immer wieder von Einschüben, die in der Gegenwart spielen. Dort soll Cassandra wieder mit Ethan zusammen die Hauptrolle eines Theaterstücks übernehmen. Dieses Mal hat sich die Rolle der Beiden aber gedreht: Er möchte auf biegen und brechen eine Beziehung mit ihr, während sie ihn abblitzen lässt. Zuerst versteht der Leser auch nicht genau warum, erst zum Schluss wird klar, dass Ethan sie im Stich lies und sie deswegen immernoch sauer ist.
Das Buch ist sehr langatmig geschrieben. Seitenweise geht es darum, wie sehr Cassandra Ethan haben will, oder eben nicht.Beim Lesen hat man das Gefühl einfach nicht voranzukommen, so als ob die Geschichte künstlich in die Länge gezogen wäre. Dabei verhält sie sich nicht gerade wie eine Jungfrau, die sie eigentlich darstellt. Im Gegenteil: Manchmal wird sie unerfahren und naiv dargestellt (z.B. kennt sie ihren eigenen Körper nicht) und dann wieder fast sexsüchtig. Es kommt mir auch etwas unrealistisch vor, dass sie die rüden Abweisungen seitens Ethans mehr als Ansporn nimmt, statt einfach mit dem netteren und hübscheren Mitschüler zu gehen und Ethan einsam versauern zu lassen. ch kenne mich zwar nicht aus im Beruf des Schauspielers, aber ich glaube auch nicht, dass es eine "magische" Anziehung auf der Bühne geben soll, wie es zwischen Cassandra und Ethan beschrieben ist.
Als Fazit könnte man sagen, dass dieses Buch für alle hoffnungslosen Romantiker geeignet ist. Trotzdem sollte der Leser viel Geduld mitbringen und wenig Spannung und/ oder handlung erwarten.