Eiswölfe gegen Feuerdrachen

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
tifalockhart Avatar

Von

Das Cover ist wirklich hübsch anzusehen und der Wolf reflektiert in wunderschönen Blautönen. In der Innengestaltung findet man Wolfsköpfe an jedem Kapitelanfang, was das ganze nochmal aufwertet. Und die Geschichte vermittelt viele wichtige Werte, wie Freundschaft, Vertrauen und Zusammenhalt. Ein schönes, kindgerechtes Buch!
Es geht um die Weisenkinder-Zwillinge Rayna und Anders, die in einer Welt der Tierwandler leben. Eiswölfe und Feuerdrachen sind seit dem großen Krieg erbitterte Feinde, doch eines Tages verwandelt sich die zwölfjährige Rayna, umzingelt von Eiswölfen, in einen Feuerdrachen und muss schnellstens fliehen. Was sie jedoch nicht weiß, dass in den Adern ihres Zwillingsbruders das Blut eines Eiswolfs fließt. Aber wie ist das möglich? Während Anders von den Eiswölfen dazu ausgebildet wird die Feuerdrachen zu jagen und zu töten hat er das eigentliche Ziel seine Schwester zu retten, denn er glaubt, dass sie von den Drachen festgehalten wird. Wird er es schaffen sie zu befreien?!
Das ist wirklich eine sehr schöne Geschichte für Kinder, aber auch für junggebliebene Erwachsene. Sie ist einfach nett zu lesen. Das Buch vermittelt so viele wichtige Werte, gerade für Kinder ab 10 Jahren und sie sehen, dass man über sich hinauswachsen kann. Als Erwachsener fällt es einem etwas schwer sich am Anfang mit den Zwillingen zu identifizieren, aber trotzdem ist es schön ihren Weg zu begleiten und deren Entwicklung zu verfolgen. Nach und nach kann man aber eine Verbindung zu den Zwillingen aufbauen, wobei man bei diesem Auftakt am meisten mit Anders zutun hat. Was sehr schade ist, denn so lernt man nur ihn wirklich kennen und bekommt keinen Einblick was Rayna beschäftigt und wie sie die Verwandlung in einen Feuerdrachen empfand. Wir erfahren auch nicht, was sie in der Zeit erlebt hat, in der Anders in das Rudel der Eiswölfe aufgenommen und an der Akademie unterrichtet wird. Der Weltenaufbau hat mir aber ganz besonders gefallen. Dieser ist sehr ausführlich dargestellt mit so einigen kleinen Geheimnissen, die wir sicherlich nach und nach ergründen werden. So stellt man sich doch so manche Fragen, wie es zum Beispiel überhaupt zu dem großen Krieg kam. Diese Fragen bleiben auch bis zum Schluss. Leider zieht sich die Geschichte an manchen Stellen und es befinden sich noch ein paar Rechtschreibfehler im Buch, die einen etwas aus dem Geschehen reißen können. Aber ein paar unerwartete Ereignisse - gerade zum Ende hin - lassen den Spannungsbogen zum Glück immer wieder ansteigen und die Geschehnisse sind kindgerecht gehalten. Die Autorin hat zusätzlich wundervoll den unterschied zwischen den Menschen und den Tieren hervorgehoben. Ein besonderes Augenmerk wurde auf die Kommunikation und die Gesten, nach einer Verwandlung in die tierische Form, gelegt. Und es somit geschafft, ein besonders Bild beim Leser zu erzeugen. Leider hinterlässt das Ende den Leser mit großer Neugierde, denn es wurde so richtig spannend und nun müssen wir bis Frühjahr 2020 auf die Fortsetzung warten, in der es anscheinend um Rayna gehen wird.
Amie Kaufman schreibt locker und leicht verständlich, dass man die Geschichte auch in einem Rutsch lesen kann. Sie hat sehr bildlich geschrieben und alles wichtige für eine gute Geschichte kombiniert. Gleichzeitig widmet sie sich auch wichtigen Themen wie Armut, Waisenkinder und Krieg, dass alles aber sehr kindgerecht. Ihren Protagonisten hat Amie Kaufman wundervoll detailliert ausgearbeitet.
Anders ist zunächst sehr unsicher und hat viele Selbstzweifel, umso schöner ist es seine Entwicklung mitzuerleben. Gerade, wie er die Sachen selbst in die Hand nimmt, wo er zuvor immer Rayna hat alles machen lassen. Rayna ist genau das Gegenteil ihres Bruders. Sie ist sehr aufbrausend und hält sich nicht zurück. Sie hat auch keine Skrupel andere zu bestehlen, solange sie einen Vorteil daraus zieht. Das unterscheidet die beiden doch sehr. Lisabeth hat mir als Charakter aber auch sehr gut gefallen. Sie hinterfragt die Vergangenheit und möchte gerne etwas ändern, wird aber von den Erwachsenen nicht gehört. Dabei wächst sie über sich hinaus und wird zu einer wirklichen Freundin für Anders in der Akademie der Eiswölfe.
Mir hat die Geschichte, die besondere Werte wie Familie, Zusammenhalt, Vertrauen und wie man über sich selber hinauswächst vermittelt, sehr gut gefallen. Es ist einfach eine schön Kindergeschichte, trotz ein paar kleineren Schwächen!!!

4 von 5 Sternen

Danke für das Leseexemplar!