Ein ungleiches Paar

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
manur. Avatar

Von

Genevra, genannt Ev, und Mable sind ein ungleiches Paar. Die Zimmergenossinnen im Uni-Wohnheim könnten nicht unterschiedlicher sein: die schillernde Ev, wunderschön, aus reichem Haus und die mausgraue Mable, ein paar Kilo zuviel und schlichtweg unsichtbar. Freundinnen sind sie nicht, doch scheint Ev irgendein undefinierbares Interesse an ihrer wenig glamourösen Mitbewohnerin zu haben. Für ihre Geburtstagsfeier lässt sie für Mable ein wallendes blaues Seidenkleid schneidern und lädt sie schließlich noch zu ihrem Ferienhaus nach Winloch ein, um dort gemeinsam mit Ev und ihrer Familie den Sommer zu verbringen. Mable kann es kaum glauben, dass sie die Luft der Schönen und Reichen einatmen darf!

Eine (leider) etwas sehr kurze Leseprobe, die nicht so viel hergibt - dafür ist der Klappentext umso einladender! Das erste Kapitel gibt einen sehr guten Blick auf die vielseitigen Figuren der Geschichte und lässt die Phantasie des Lesers sofort aufblühen! Ev und ihre Mutter bieten extremes Potential an Spannung und Intirgen! Wie die unscheinbare und vorsichtige Mable in die wunderbare Welt der Familie Wilson passen soll, ist fragwürdig und macht den Roman sehr interessant! Besonders schön finde ich den Titel und das Cover - beides wecken Erwartungen in mir, dass dieser Roman ein absoluter Pageturner wird!