Böse Absichten

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
dianab Avatar

Von

Die Leseprobe des Buches Böse Absichten von Keigo Higashino endet furios mit dem Tod des Hidaka. Sie macht Lust darauf das ganze Buch kennenzulernen. Es ist ein japanischer Krimi und beleuchtet die Sitten und Kultur eines anderen Landes. Eigentlich fängt alles ganz harmlos an, der Ich-Erzähler, Nonoguchi, besucht seinen Freund Hidaka. Dieser wird sehr bald mit seiner Frau nach Kanada umziehen und möchte sein Haus vermieten. Da er denkt, dass niemand das Haus mieten will, weil die Nachbarskatze immer durch den Garten streunt, bringt er diese kurzerhand um, sagt es aber niemandem außer seinem Freund Nonoguchi. Als dieser gerade gehen will, kommt überraschend Frau Fujio zu Besuch. Im zweiten Kapitel erfährt der Leser nun, dass Hidaka ein Buch über den verstorbenen Bruder von Frau Fujio geschrieben hat, bei dem er nicht gut weg kommt. Hidaka ruft seinen Freund an und verabredet sich mit ihm. Zur verabredeten Zeit scheint aber niemand im Haus des Hidaka zu sein, deshalb geht Nonoguchi zusammen mit Hidakas Frau in das Haus hinein und sie finden den Toten. Der Anfang einer spannenden Geschichte.