Spannender Start

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
rebellyell666 Avatar

Von

Osamu Nonoguchi ist relativ erfolgloser Kinderbuchautor, während sein Sandkastenfreund Kunihiko Hidaka ein erfolgreich gefeierter Romanautor ist, der kurz vor der Abreise nach Vancouver mit seiner Frau Rie steht. Vorher bekommt er aber noch Besuch einer aufgebrachten Frau, die möchte, dass Hidaka seinen letzten Roman umschreibt: Schließlich kommt ihr ermorderter Bruder nicht gut darin weg, obwohl Plätze und Namen geändert worden sind.
Also Nonoguchi das Haus verlässt, um sich mit seinem Lektor zu treffen, ahnt er noch nicht, dass das das letzte Zusammentreffen mit dem lebenden Hidaka ist.

Ich muss sagen, dass ich ein riesiger Fan von Murakami bin, daher kommt mir die japanische Schreibweise auch nicht sonderbar oder komisch vor. Im Gegenteil mag ich auch die eingestreuten Erwähnungen, was die Figuren bspw. essen oder Nebenschauplätze wie den Kirschbaum im Garten.

Ich bin wirklich sehr angetan und fand die Leseprobe mit 21 Seiten diesmal wirklich zu kurz. Obwohl natürlich der Cliffhanger einen super Effekt hinterlässt, da man unbedingt weiterlesen und den Mörder finden will.