Ein Thriller der anderen Art!

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
jamaica Avatar

Von

Mit dem Titel konnte ich zunächst nicht so viel anfangen, aber irgendwie hat mich die Aufmachung des Buches neugierig gemacht. Und als ich dann die Beschreibung gelesen habe, war mir klar, dass ich diesen Thriller lesen muss!!

Und ich bin nicht enttäuscht worden. Ich mochte den total anderen Erzählstil - abwechselnd ein Kapitel aus der Ich-Perspektive und dann eins in Dialogform - und die distanzierte Art und Weise, die Geschehnisse wiederzugeben. Das hat mir als Leser die Möglichkeit gegeben, die Dinge aus einer abgeklärten Perspektive zu sehen und zu bewerten. Man ist mit den Personen nicht wirklich warm geworden, aber das hat mich bei dieser Art der Erzählung überhaupt nicht gestört, im Gegenteil. Das passt auch gut dazu, dass mich die Vorgehensweise der Protagonisten oft gewundert, bzw. verstört hat.

Besonders gut fand ich, dass die Kapitel sehr kurz gehalten waren, so konnte man auch weiterlesen, wenn man gerade nicht viel Zeit hatte. Wobei das zum Teil trügerisch war, weil ich unbedingt weiterlesen wollte, nach dem Motto: "Nur noch das eine Kapitel..."

Den Spannungsverlauf fand ich gut und das Ende hat mir ziemlich gut gefallen.

Alles in allem war es wirklich ein Vergnügen, diesen psychologisch interessanten Thriller zu lesen!