Lässt auf einen atemberaubenden Romantic Suspense hoffen

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
culturalnoise Avatar

Von

Bisher macht "Bound - Tödliche Erinnerung" einen sehr guten Eindruck. Mit dem Epilog werden wir Leser direkt in die Krimi-Handlung hineingeworfen. Dann folgt ein Zeitsprung zum 1. Kapitel und auf einmal ist da zum einen eine junge Frau, die an Amnesie leidet, und zum anderen ein Ex-Seal, der inzwischen Boss einer Firma ist, die sich mit der Suche nach vermissten Personen beschäftigt. Als sich ihre Wege kreuzen, knistert es. Doch es ist nicht die richtige Zeit und auch nicht der richtige Ort für Leidenschaft. Es geht darum, eine Identität aufzudecken und vielleicht sogar einem berüchtigten Serienmörder, dem Ladykiller, das Handwerk zu legen.

Wie komme ich nun also dazu, dieser Leseprobe 5 Sterne zu geben? Es ist die Atmosphäre des Romans. Sowohl im Prolog, als auch in den darauffolgenden Kapiteln, die abwechselnd aus der Sicht von Eve und Gabe geschrieben sind, springt der Funke über. Diese Geschichte hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Ich will an der Seite von den beiden herausfinden, was geschehen ist. Ich will wissen, wer der Mörder ist und wie er auf Eve (Jessica?) aufmerksam wurde. Ich will erfahren, was die Verbindung zwischen ihnen war, wie er den Kontakt zu seinem Opfer aufgebaut hat. Und ich will lesen, wie Gabe und Eve während ihrer Nachforschungen zueinander finden.

Die Spannung, das Knistern, der Nervenkitzel und auch das Gemeinschaftsgefühl unter den LOST-Mitarbeitern - all das wird schon in der Leseprobe deutlich. Ich mag die Charaktere, sie sind bisher sehr sympathisch, interessant und authentisch gestaltet. Das lässt mich auf einen atemberaubenden Vertreter der Genres Romantic Suspense hoffen. Ob der Roman dann schließlich halten kann, was die Leseprobe verspricht, bleibt abzuwarten.