Arg Bayrisch!

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
themistokeles Avatar

Von

Wenn man einen amüsanten Krimi mit viel lokalcholorit und extrem unterschiedlichen und teils sehr schrulligen Charakteren lesen möchte, ist man bei diesem Buch auf jeden Fall an der richtigen Stelle.

Vor allen Dingen gefallen mir die beiden alten Zwillingsdamen, die zu Beginn die Leiche finden einfach sehr gut. Trudel und Erna sind einfach der Knaller und sorgen für so machen amüsanten Moment in diesem Krimi. Die beiden sind auf eine so niedliche Art schrullig, dass sie einfach Spaß machen. Ebenso mag ich Bülents Assistentin Astrid sehr gern, weil sie mir ihrer doch etwas zu spirituellen Art und manchen Aktionen auch einfach für gewisse Situationen sorgt, wo man einfach nur lachen muss. Trotzdem kann man sie in vielen Situationen immer noch gut ernst nehmen, was den Krimi nicht total abgedreht macht. Man merkt auch Bülent sehr an, dass er, wenn er könnte, lieber hinterm Schreibtisch säße und er nicht gerade der aktivste Ermittler ist, wobei es mich ein wenig wundert, dass er trotzdem auf eine der naheliegensten Fragen so lange nicht gekommen ist.

Spannend ist der Fall auch und man weiß lange nicht sicher, wer der Täter ist und was genau Motiv und Tathergang waren und an dieser Stelle wird man auch ein wenig überrascht, denn zwar hatte ich hinsichtlich des Täters eine Vermutung, hätte aber bei dem Tathergang vollkommen daneben gelegen. Bei einer Kleinigkeit fehlte mir noch ein wenig die Aufklärung, wie es dazu kam, aber das tut der Geschichte insgesamt keinen Abbruch.

Alles in allem ein sehr witziger Krimi, bei dem man sich durchaus, wenn man nicht aus der Region kommt, zunächst etwas auf die vielen bayrischen Unterhaltungen und Worte einstellen muss, aber man kommt doch durchaus ganz gut rein.