Ein würdiges Finale!

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
lena sofia Avatar

Von

Teil 1 der Reihe hat mich sehr begeistert, Teil 2 leider etwas weniger. Teil 3 war gut, aber ich hatte das Gefühl, dass die Autorin dachte, sie müsste die vorherigen Handlungsstränge noch übertreffen.
Von daher wirkte der dritte Teil etwas übertrieben.
Aber trotzdem war ich unglaublich neugierig, wie die Geschichte rund um Mia & Wes weiter - zu Ende - gehen würde.

Und wenn ich dieses Buch einordnen würde, würde ich es direkt auf den zweiten Platz setzen!
Ganz besonders liebe ich die Cover dieser vier Bücher und da ändert sich die "Platzierung" auch gefühlt einmal in der Woche.
Was mir aber an diesem Buch so gefallen hat, sind Mia und Wes.
Die beiden, die endlich (fast) alle Hindernisse überwunden haben und ein Paar sind. Das ist toll und freut mich wirklich sehr für die beiden, aber es gibt ein aber.
Der Nachteil besteht darin, dass sie das aller Welt unter die Nase reiben müssen und es kaum ein Kapitel gibt, in dem die beiden nicht miteinander rum machen.
Und spätestens wenn man dann den Oktober beendet hat, kann einem das auch ganz leicht auf die Nerven gehen - war zumindest bei mir der Fall.

Und auch auf die Gefahr hin, dass ich verbittert und zynisch klinge - mir war es stellenweise zu perfekt.
Da hätten wir erstens Wes, den perfekten Freund. Ich will die Sache mit den Albträumen gar nicht herunter spielen oder bagatellisieren, aber selbst da hat die Autorin es geschafft, die beiden dazu zu bringen, rum zumachen.
Und zweitens wäre dann da der perfekte Job.
Sie bekommt eine Menge Geld, ein Team dass sie komplett unterstützt, und dreht Beiträge zum Thema "Schöner leben", wobei das nicht auf die Wohnaccessoires bezogen ist, sondern aufs Familienleben.
Generell wird das Geld in diesen Büchern zum Fenster raus geworfen, aber in diesem Band ist es mir am stärksten aufgefallen.

Warum dieser Band ein wenig aus dem Muster heraus fällt?
Die Antwort auf diese Frage könnte Spoiler enthalten, also lesen auf eigene Gefahr!
Das Besondere ist nämlich, dass Mia nicht mehr jeden Monat den Mann wechselt, nein, sie bleibt bei Wes und durchbricht damit das Muster des Calendar Girls.

Ich wollte auf jeden Fall wissen, wie die Geschichte um Mia & Wes weiter geht, oder sogar zu Ende geht. Mir persönlich war es eine Spur zu rührselig, eine Spur zu "Alles ist harmonisch und perfekt", aber trotzdem ein mehr als schönes Ende.
Und nach einem schwächeren zweiten und dritten Teil, ist dieser definitiv wieder besser.

Mein Fazit
Trotz ein paar Längen, ein würdiger Abschluss der Reihe!
4 von 5 Sternen.