Ein schönes Leseerlebnis für gewisse Stunden.

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern Leerer Stern
freyheit Avatar

Von

Meine Meinung:

Wenn man ein Buch aus dem Bereich Erotik sucht, so ist man mit Audrey Carlan immer gut beratet. Sinnlich, schöne, fantasievolle Momente und davon reichlich. Carlan versteht es wirklich diesem Thema ihr ganzes Herzblut zu schenken und hat ein großzügiges Repertoire an Phantasie und Ideen, die mich als Leserin erregt zurücklässt.

Das war es in diesen Büchern aber auch schon.
Die Geschichte der Tochter, die die Schulden ihres Vaters begleichen muss, rückt dabei in den Hintergrund. Auch besondere Tiefe sucht man hier vergebens. Die Personen werden eher oberflächlich beschrieben. Ich finde kaum einen Bezug zu ihnen. Ja, die Männer sind allesamt überaus sexy, aber reicht das?

Mir fallen in diesem Buch zahlreiche Missstände und Fehler auf. So passt es überhaupt nicht, das Mia es wahnsinnig verärgert, wenn sie jemand für eine Nutte hält, aber für Geld mit Männern ins Bett geht. Mia versucht ihr Verhalten mit Gefühlen zu erklären, doch die darf sie sich wiederum nicht erlauben. Schließlich kommen da noch eine ganze Menge Männer dieses Jahr auf sie zu. Also irgendwie passt das nicht. Auch die „Moral der Geschicht“ ist ein bisschen an den Harren herbeigezogen. So hinterlässt sie jedem der Männer einen Brief in dem sie erläutert, was sie den Wunderbares bei ihnen gelernt hat. Naja, ohne Kitsch geht es wohl nicht.

Warum mag ich dieses Buch trotzdem?
Manchmal dient mir ein Buch einfach nur dazu, mich in eine andere Person zu flüchten. Mit ihr wunderbare Dinge an wunderbaren Orten zu erleben. Es ist eine Flucht aus der Realität in eine Traumwelt und das erfüllt Carlan nur all zu gut. Liebe? Romantik? Fehl am Platz! In diesem Buch geht es um Sex, Geld und noch mehr Sex.

Fazit:

Prickelnde Erotik, die kein bisschen obszön oder vulgär ist.
Ein schönes Leseerlebnis für gewisse Stunden.
Da jedoch die Tiefe fehlt und einige Fehler auftauchen, muss ich einige Sterne abziehen