Ballett bedeutet, dass man sich zu Opfern verpflichtet.

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
nenja Avatar

Von

"Ballett bedeutet, dass man sich zu Opfern verpflichtet", sagt die Gestalt mit der Maske und hält Vanessa das Skalpell hin. So hat sie sich ihren ersten Abend an der berühmten Juilliard School in New York sicher nicht vorgestellt. Seit sie dort angekommen ist, kreisen ihre Gedanken immer wieder um ihre Schwester Margaret, die vor Jahren ebenfalls an der Juilliard tanzte und verschwand. Haben die Gestalten etwas damit zu tun? Und wer hat bei dem geheimen Aufnahmeritual auf französisch geflüstert, dass Vanessa um ihr Leben flüchten und ihre Seele retten soll?

Die Leseprobe macht definitiv Lust auf mehr. Auf den wenigen Seiten erfahren wir noch nicht, unter welchen Umständen Vanessas Schwester verschwand. Zudem bietet der Rahmen der Ballettschule jede Menge Potential für Drama, Herzschmerz, Überraschungen und eben der spannenden Suche nach Margaret und der Aufklärung ihres Verschwindens. Ich bin gespannt wie liebevoll die Autorin die Charaktäre beschreiben wird und wie sich die Protagonistin entwickeln wird. Interessant dürfte ebenfalls werden, wie das bis dato in der Leseprobe nur kurz angerissene und mit Ballett immer eng verknüpfte Thema Schlankheitswahn und Magersucht behandelt wird. Gerade da sich das Buch auch an jüngere LeserInnen wendet, sollte dies nicht unterschätzt werden.
Das beste Zeichen: Als ich das Ende der Leseprobe erreicht hatte, hätte ich gerne weiter gelesen.