Schicksal und Erotik

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
hatschepsut Avatar

Von

"Gefährte der Einsamkeit" ist der dritte Band der Dark Hope Serie, bei dem es sich um den imposanten, gefährlichen Vampir Dimitri und einer jungen Frau Namens Amila dreht. Man kann der Story gut folgen, auch wenn man die anderen Teile noch nicht gelesen hat, denn es werden immer wieder Rückblicke gestartet, die vieles erklären.
Dimitri vegetiert nur noch vor sich hin, seit er seine Gefährtin Amila verloren hat und von dem Vampiranführer Kyriakos gerettet wurde. Seine einzige Freundin ist die Empathin Hailey, die Kyriakos Gefährtin ist. Da Dimitri dem engsten Kreis des Clans angehört, gehört es zu seinen Aufgaben sie zu beschützen. Bei einem Ausflug in die Stadt passiert dann das Unmögliche. Dimitri glaubt Amila wieder erkannt zu haben und dreht völlig durch bei dem Versuch ihr näher zu kommen. Während er der festen Überzeugung ist, daß Amila die Wiedergeburt seiner Gefährtin ist, hat Amila ganz andere Sorgen. Sie glaubt nicht an diese wahnwitzige Geschichte, ist aber irgendwie fasziniert von Dimitri. Allerdings hat sie selbst genug mit sich zu tun, denn sie hat vor Jahren ihre Seele einem Dämonen im Austausch für das Leben ihrer Mutter verkauft. Jetzt versucht sie einen Weg zu finden, aus dem Bündnis wieder heraus zu kommen. Sie kann nichts weniger gebrauchen, als neue Probleme oder gar eine Liebelei.
Die Autorin versteht die Spannung aufrecht zu halten und sogar noch im Laufe der Geschichte zu steigern. Man fiebert regelrecht mit den beiden sympathischen Protagonisten mit und hofft, daß sie endlich ihre Liebe eingestehen. Bis dahin ist es ein langer, steiniger Weg, der spannend und aufwühlend ist. Beide Gefühlswelten werden beleuchtet und so leidet man immer mit demjenigen mit, über den man gerade liest. Es gibt auch sehr pikante, erotische Details, die sehr ausführlich beschrieben werden. Sie passen aber in das Gesamtgeschehen gut rein und wirken nicht aufgesetzt.
Ich kann das Buch Fantasy- und Romantikfans empfehlen. Im nachhinein hätte ich gerne die beiden Vorgängerbücher gelesen, aber nicht zum Verständnis dieser Story, sondern weil ich mir erhoffe, daß sie genauso gut sind.