Ein sehr spannendes Konstrukt

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
leonora.al Avatar

Von

Peter Katz ist Agent eines Verlags und findest ein interessantes Manuskript in seinem Postfach, in dem ein Mann names Richard Flynn über einen Mordfall der 80er schreibt, der niemals aufgeklärt werden konnte. Flynn glaubt die Wahrheit zu kennen, doch leider bricht das Manuskript vorher ab. Richard Flynn kann ihm die Wahrheit nicht mehr erzählen, also macht sich Katz alleine auf die Suche nach der Wahrheit und muss feststellen, dass jede Figur in dieser Geschichte an seine eigene Wahrheit glaubt und nicht jede Realität die gleiche ist. Aber was geschah wirklich mit Joseph Wieder im Dezember 1987?


Das Buch spielt auf mehreren Ebenen und hat mehrere Protagonisten, die das Geschehen jeweils unterschiedlich beleuchten. Dieser Perspektivenwechsel ist interessant gemacht und gibt dem Buch jeweils eine andere Richtung.


Jeder der auftauchenden Personen erzählt verschiedene Versionen über die Vergangenheit und stellt die eigenen Realität in den Vordergrund. Mit der Zeit verstrickten sich diese Aussagen miteinander und standen plötzlich gegeneinander. Ein komplexer Mordfall entstand, in dem jeder ein Motiv gehabt hätte und doch nicht schuldig gesprochen wurde.


Die Geschichte ist sehr geschickt verstrickt, der Leser tappt sehr lange Zeit im Dunkeln und ist sich nicht mehr sicher, welchen Personen man trauen kann und welchen nicht. Die Charaktere widersprechen sich gegenseitig und man traut ihnen plötzlich alles zu.


Ich habe das Buch sehr gerne gelesen. Es war unglaublich spannend und gut konstruiert. Der anfänglich starke Schreibstil ließ mit der Zeit etwas nach, jedoch steigerte sich gleichzeitig auch die Spannung und die Komplexität des Mordfalls.
Definitiv eine Empfehlung!