Das dunkle Herz der Welt

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
hatschepsut Avatar

Von

Das Cover des Buches zeigt das Emblem des Drachenordens, zu dem der Protagonist Vladislav Basarab Draco gehört, ist sonst jedoch schlicht gehalten und verrät nichts über den Inhalt. Der historische Roman spielt im 15. Jahrhundert, in dem die Kreuzzüge stattfanden. Intrigen ,Machtgehabe und der Krieg, immer im Namen Gottes, stehen im Mittelpunkt. In der Geschichte erfährt der Leser viel über den Krieg, taktischen Handlungen, aber auch das Zwischenmenschliche kommt nicht zu kurz. Der leicht zu lesende Schreibstil hilft einem über die manchmal etwas langwierigen Gefechtszüge hinweg.
Vladislav Basarab Draco ist rechtmäßiger Erbe und Thronanwärter des walachischen Fürstentums. Aber er ist auch ein Mitglied des Drachenordens und Sigismund, der römisch-deutschen Kaiser hat andere Pläne mit ihm und so muß er sich fügen, daß sein Halbbruder Aldea auf dem Thron sitzt. Bei einem Schaukampf kämpft er gegen seinen Freund und Waffenbruder János Hunyadi und erhält als Gunst nicht nur einen Preis, sondern auch die ungeteilte Aufmerksamkeit von Clara, einer jungen Frau. Leider hat sich János auch in die Schöne verliebt. Aus Eifersucht wird aus Freunden Feinde, denn János haßt Vladislav jetzt aus vollster Seele. Allerdings ist Vladislav verheiratet und János nicht. Deswegen wirbt er um Clara und handelt mir ihrer Mutter die Hochzeit aus. Da hat er die Rechnung allerdings ohne Clara gemacht, denn sie reißt aus und schließt sich in Verkleidung ausgerechnet dem Trupp von Vladislav an, der auf Befehl des Königs unterwegs ist. Es kommt wie es kommen muß, Clara und Vladislav verbringen eine Liebesnacht, auch wenn beide wissen, daß es eine einmalige Sache bleiben muß.
Das Schicksal läßt die beiden Kontrahenten immer wieder aufeinandertreffen, denn im Krieg gegen die Osmanen sind sie nur gemeinsam stark. Mal sind sie Verbündete, mal Widersacher, aber der Hass bleibt. Aus verschmähter Liebe sorgt János dafür, daß Clara nicht ihn heiratet, denn er hat mittlerweile von ihr selber von der Liebesnacht mit Vladislav erfahren, sondern einen Kaufmann. Auch János heiratet und hat jetzt zwar eine Frau, die er nicht liebt, die ihm aber treu zur Seite steht und ihm die beste Verbündete wird.
Während Vladislav seinen Thron zurückerobert wird János im Reich immer mächtiger. Er weiß, daß er der uneheliche Sohn des Kaisers ist und will Anerkennung. Diese bleibt ihm aber verwehrt, dafür bekommt er Ländereien und Einfluß. Bald ist er einer der mächtigsten Männer im Reich, doch daß ist ihm nicht genug. Er will Vergeltung für den Verrat seines ehemaligen Freundes.
Bei dem ganzen Gerangel um Macht, Ländereien und des Glaubens kommen die zwischenmenschlichen Dinge auch nicht zu kurz. Der Leser nimmt in erster Linie Teil am Leben von Vladislav, seiner Familie und Vertrauten, aber auch am Leben von János und seinen Gefolgsmännern. Insgesamt ein spannendes Buch, daß ich auch gerne weiterempfehlen möchte.