Wer ist das Einstein-Mädchen?

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern Leerer Stern
simsa Avatar

Von

„Das Einstein-Mädchen“ von Philip Sington war für mich leider ein eher enttäuschendes Buch. Bevor ich das komplette Buch lesen konnte, hatte ich schon eine kurze Leseprobe versucht, die mich allerdings auf eine komplett falsche Spur lockte.

Insgesamt ist es schwer zu beschreiben, aber ich würde dieses Buch nicht als historischen Thriller bezeichnen wollen. Es geht um Maija, die nackt und misshandelt im Wald bei Potsdam gefunden wird. Da sie an Amnesie leidet, landet sie bei dem Psychater Dr. Kirsch, der sie kurz vor ihrer Einlieferung kennengelernt hat… Was genau ist mit ihr passiert?

Es ist nicht so, dass man nicht viel aus dieser Geschichte machen könnte, nur kommt sie für mich nie wirklich in Schwung. Die ganze Zeit über fragte ich mich, wie es ausgehen wird und ob noch etwas passieren wird… Das war bis zum Ende irgendwie nicht ganz sicher. Für mich ist dieses Buch etwas langatmig geraten und leider konnte es mich auch nicht fesseln.