Ein ungewöhnliches Heldenteam auf spannender Reise

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
natus Avatar

Von

"Das gefälschte Siegel" von Maja Ilisch geht einerseits gewohnte Pfade für einen Fantasy-Roman, was das Setting und die Handlung angeht. Bei den Charakteren jedoch hat die Autorin viel Kreativität bewiesen.

Das vierköpfige Heldenteam besteht aus ungewöhnlichen Persönlichkeiten, die gemeinsam auf große Reise gehen. Der Anführer ist Prinz Tymur, der sich nicht die Hände im Kampf schmutzig machen wird und seine Gefährten mit einer gewissen Arroganz herumkommandiert, dennoch auch tiefgründige Charakterzüge hat. Er wird begleitet von seinem treuen Wächter Lorcan, welcher jedoch auch einige Überraschungen zu bieten hat. Natürlich darf mit Enidin auch eine Magierin nicht fehlen, welche jedoch von Selbstzweifeln geplagt ist und eine besondere Einstellung zu ihrer Magie hat. Am interessantesten ist jedoch die Hauptperson Kevron Florel, ein verlodderter Fälscher, der eigentlich zu nicht wirklich etwas gut ist. Erst im Laufe der Geschichte erfährt man, warum er eigentlich auf diese Reise mitgenommen worden ist...

Die vier Helden sind sich auf ihrer Mission selten einig, dennoch halten sie stets zusammen und der Leser kann mit ihnen ein sehr spannendes Abenteuer erleben.