spannend und mitreißend

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
steffi153 Avatar

Von

Leni ist für ein Praktikum nach Hamburg gekommen und hat über eine Zimmervermittlung ein Zimmer in einer Villa erhalten. Dort lernt sie gleich ihre Zimmernachbarin kennen und die beiden freunden sich schnell an. Doch am nächsten Tag ist diese plötzlich verschwunden und das passt so garnicht zu der hinterlassenen Nachricht. Leni beginnt sich zu wundern. Als sie dann auch noch Freddy trifft, der einen Mörder sucht der einen Mann im Auto erschossen hat, finden sich Parallelen und die beiden geraten selbst in Gefahr.

"Das Haus der Mädchen" ist ein sehr spannendes Buch, das mich bis zum Ende gefesselt hat. Auf Grund verschiedener Perspektiven und Handlungsstränge bekommt man sehr viel Wissen, was einen neugierig macht und miträtseln lässt. Doch trotz diesem großen Wissen habe ich bis zum Schluss nicht gewusst, mit wem und womit ich es zu tun habe - und das hat mir sehr gut gefallen. Es wurde nicht eine Seite langweilig, es war immer etwas los.
Man lernt außer Protagonistin Leni auch den Obdachlosen Freddy näher kennen, außerdem noch einige andere "Nebenfiguren", durch welche man immer tiefer in die Geschichte hinein kommt. Es gibt einige grausige Szenen, die einem Gänsehaut machen und auch viele Rätsel.

Ein wirklich spannendes, packendes und mitreißendes Buch, das ich gerne weiterempfehlen werde.