Dark Fantasy

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
emma's bookhouse Avatar

Von

Das neunte Haus – Leigh Bardugo
Verlag: Knaur
Taschenbuch: 18,00 €
eBook: 14,99 €
ISBN: 978-3-426-22717-6
Erscheinungsdatum: 3. Februar 2020
Genre: Fantasy
Seiten: 528
Inhalt:
MORS VINCIT OMNIA
Der Tod besiegt alles
Wahlspruch von Haus Lethe

Acht mächtige Studenten-Verbindungen beherrschen nicht nur den Campus der Elite-Universität Yale, sondern nehmen seit Generationen Einfluss auf Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der USA – das neunte Haus jedoch überwacht die Einhaltung der Regeln. Denn die Macht der Verbindungen beruht auf uralter, dunkler Magie: So können die Mitglieder der »Skull & Bones« die Börsenkurse aus den Eingeweiden lebender Opfer vorhersagen, während Haus Aurelian durch Blutmagie Einfluss auf das geschriebene Wort nehmen kann – ebenso hilfreich für Juristen wie für Bestseller-Autoren …

Als auf dem Campus von Yale eine Studentin brutal ermordet wird, sind die Fähigkeiten der Außenseiterin Alex Stern gefragt, die eben erst vom neunten Haus rekrutiert wurde: Nur Alex ist es auch ohne den Einsatz gefährlicher Magie möglich, die Geister der Toten zu sehen. Um eine Verschwörung aufzudecken, die weit über 100 Jahre zurückreicht, muss Alex ihre Fähigkeiten bis aufs Äußerste ausreizen.
Mein Fazit:
Zum Cover:
Das Cover ist ein wahrer Hingucker, die Schrift leuchtet so schön und die Schlange die sich da durch schlängelt ist einfach nur Wow. Mir gefällt dieses Cover wirklich sehr gut.
Zum Buch:
Es fängt etwas schwerfällig an, man muss wirklich erst einmal in die Geschichte hinein kommen. Das dauert ein wenig, aber ich gebe einem Buch immer die Möglichkeit auf mich zu wirken und das macht es später auch. Wer also den Anfang schafft, wird hier eine schöne und manchmal grausame Geschichte erleben.
Der Schreibstil ist, wie man ihn von Leigh Bardugo kennt, sehr detailliert und wirklich schön herausgearbeitet. In diesem Buch manchmal etwas langatmig, aber auch spannend an Stellen, wo es auch spannend sein soll.
Die Charaktere haben mir gut gefallen, allen voran Alex, sie hat so was an sich, was ich total mag. Alex gehört dem Neunten Haus an, dieses wacht über die anderen Acht Häuser. Als dann der Mord passiert, ist es wirklich gut zu lesen was Alex bzw. Leigh Bardugo daraus macht. Sie gibt der Geschichte aber auch den Charakteren Tiefe.
Ich dachte anfangs, ich lese ein Fantasy Buch, doch dann entwickelte es sich ganz langsam zu einem Thriller, was mir hier tatsächlich gut gefallen hat. Die Erzählungen über die Magie und deren Häuser fand ich auch sehr interessant und ich sehe hier alles mit zwei verschiedenen Augen. Auf der einen Seite das fantastische und auf der anderen den Thrill, die Mischung gefällt mir gut und Leigh Bardugo hat es auch gut umgesetzt.
Ich würde sagen, hier liest man ein Dark Fantasy Buch.
Ich gebe hier 4 von 5 Sternen und bin auf weitere Bücher gespannt.