Begeisternd, bedrückend und befremdend

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern Leerer Stern
valeriefallera Avatar

Von

Dieses Buch hat mich sofort in den Bann gezogen mit seiner , dem Untergang geweihten und befremdlichen Crew. Die einzelnen Matrosen, Heizer oder Kapitäne gehen an Bord und jeder trägt seine ureigensten Ängste mit sich. Das kann nich gutgehen und daher herrscht auf dem Schiff bald Anarchie, Brutalität und Mißtrauen pur.

Was mich Anfangs so beeindruckte, ließ leider mit zunehmenden Kapiteln nach. Ich habe keinen heißen Draht zur Mystik und deshalb hat das Buch durch sein Ende meine Begeisterung sehr gedämpft. Einzelne Charaktere, wie z. B. der Heizer, lösten bei mir nur Kopfschütteln und die Frage aus: So was läuft noch frei herum?!

Ich fand keinen Protagonisten, der mir gefallen hätte, ausser "Satan" - der aber nun in der Unterwelt den Ton angab. Gefallen hat mir die Idee, die Ereignisse wiederholt aus Sicht eines anderen zu sehen. Dadurch ergaben sich aber zu viele Wiederholungen. Das ewige "Bumm bumm bumm" und "ratatatata" fand ich auf Dauer wirklich unnötig.

Sprachlich war das Buch sehr beeindruckend , aber  für mich zu düster. Depressionsgefahr lauerte im Hintergrund und deshalb war es schlussendlich so gar nicht mein Fall . Bumm bumm bumm.