Genau mein Fall

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
wölkchen Avatar

Von

Vorab: Die Leseprobe ist viel zu kurz, um mehr als einen kleinen Eindruck vom Buch zu bekommen, dafür ist die Neugier auf den Rest des Buches nun umso größer…

Ich fand die Idee, einen Roman in Lexikonform zu schreiben, schon bei der Ankündigung sehr reizvoll. Die Umsetzung, soweit ich das nach dem kleinen Einblick beurteilen kann, entspricht genau meinen Erwartungen. So hatte ich mir das vorgestellt: Kleine exemplarische Aspekte, Momente und Beispiele einer Beziehung, die sowohl die positiven als auch die negativen Seiten, den Alltag als auch das Außergewöhnliche beleuchten und so oder so ähnlich wohl in vielen Beziehungen wiederzufinden sind. Besonders reizvoll finde ich dabei, dass sich die Artikel sowohl einzeln und für sich genommen lesen (vielleicht auch vorlesen) lassen, sich aber gleichzeitig aus allen Artikeln zusammen ein umfassendes Bild ergibt und damit die Geschichte einer Beziehung erzählt wird. Originell und raffiniert!

Gleichzeitig sprechen mich Gedanken und Sprache des Autors sehr an. Levithan schafft es, in kurze Szenen so viel Wahrheit zu verpacken, dass wahrscheinlich fast jeder sich in die eine oder andere Stelle hineinversetzen kann. Es ist kein Wörterbuch der Liebe, sondern, wie der Titel sagt, ein Wörterbuch der Liebenden. Und dazu gehören auch Situationen, in denen die Liebe verschwindet und die Gepflogenheiten des anderen zu Störfaktoren werden, ebenso wie die Gedanken darüber, was einen verbindet und was einen trennt.

Ich bin sehr gespannt auf den Rest des Alphabets, meine Erwartungen sind hoch!