Spannender Pageturner für alle Fans von Zeitreiseromanen

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
buttercup Avatar

Von

Schottland, zu Beginn des 14. Jahrhunderts Auf tragische Weise verliert die achtjährige Iseabail ihre Familie. Robert de Bruce verschleppt ihren Vater und den Bruder in den Krieg. Im Gefolge des Befehlshabers befindet sich sein junger Neffe Sean, der die Brutalität mit Entsetzen verfolgt. Während der Gräueltat verflucht Iseabails Mutter den Jungen und stirbt kurz darauf. Auch zehn Jahre später kann Sean das Geschehene nicht vergessen und hadert mit seiner Familie. Auf einer Gedenkfeier trifft er nach all der Zeit Iseabail wieder und verliebt sich in sie. Als er um ihre Hand anhält, ist Iseabail überglücklich. Dann geschieht das Unfassbare: Ein Blitz trifft Sean. Zurück bleibt nur verbrannte Erde. Wenig später erwacht Sean in Köln im Jahre 1999. Verzweifelt versucht er wieder zurück in seine Zeit zu gelangen. Aber die Lage scheint aussichtslos, denn der Fluch, den Iseabails Mutter ihm damals auferlegt hat, hält ihn gefangen. Nur Iseabail kann ihn zurück in sein Jahrhundert holen, doch die Zeit ist knapp.
Zeitreise-Romane sprechen mich in letzter Zeit sehr an und so kam ich nur schwer an diesem Buch vorbei. Auch dieses Buch hat mir sehr gut gefallen. Trotz kleinerer Längen ließ sich der Roman sehr gut lesen. Die Charaktere des Buchs waren gut ausgearbeitet und sehr lebendig. Ich konnte mich sehr schnell in die Handlung reinlesen. Auch die Gestaltung des Covers fand ich sehr gelungen. Es passt sehr gut zu der spannenden Geschichte. Eine wunderschöne Erzählung die durch den Wechsel zwischen Mittelalter und Neuzeit lebt. Ich hoffe auf eine Fortsetzung.