Wenn Liebende getrennt werden

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
markusvoll Avatar

Von

Der Fluch der Seherin ist ein sehr kurzweiliges Buch und das nicht nur, weil es nur knapp 170 Seiten hat, sonder weil alles sehr flüssig und spannend geschrieben ist. Die Geschichte erzählt die Erlebnisse des jungen Seans und der jungen Iseabail, welche schon in jungen Jahren aufeinandertreffen. Sean ist gerade 10 Jahre jung als er voller Stolz und Freude mit seinem Onkel unterwegs ist. Sein Onkel und dessen Männer suchen Leute für Schottland, welche im Krieg mithelfen. Als sie auf eine kleine Hütte nach mehreren Tagen Reise stossen, nehmen sie dort einen jungen Mann und dessen Vater mit, die Mutter wird geschlagen. In ihrer Wut spricht sie einen Fluch auf den jungen Sean aus, da sie meint, er wäre der Sohn des brutalen Mannes, welcher ihr den Mann und den Sohn wegnahm. Hier trifft Sean das erste Mal auf Iseabail, deren Bruder und Vater es sind, welche mit in den krieg müssen und dort sterben. Iseabail wächst alleine auf, da ihre Mutter durch das aussprechen des Fluches stirbt. Hilfe erhält sie später von Adam, einem Freund ihres Vaters, welcher ihrem Vater versprach sich um sie zu kümmern.

Sean wird auch erwachsen, allerdings ist er als Feigling gebrandmarkt und sowohl sein Vater, wie auch sein Onkel, wollen nichts mehr mit ihm zu tun haben. Als Sean damals das alles mit ansah, schwor er sich, niemals ein Schwert in die Hand zu nehmen. Auf einem Markt, den Sean besucht, trifft er dann auf die Frau seiner Träume (Iseabail), welche aber vor ihm flüchtet. Später trifft er auf sie, als er Hilfe für seinen todkranken Vater sucht, da Iseabail eine Heilerin ist. Iseabail hilft ihm und dabei kommen sich die beiden näher und wollen dann heiraten. Alles läuft sehr gut und alle sind glücklich, als der Fluch Sean in die Zukunft ins Jahr 1999 nach Köln sendet. Iseabail und Adam machen sich auf den Weg um Sean zu retten. Schaffen es die beiden? Wird Sean wieder zurückkehren?

Ein Buch welches nicht nur Frauen gefallen könnte, mir als Mann gefiel die ganze Geschichte auch ganz gut, obwohl dies nicht ganz mein Genre ist. Aber da das ganze teilweise im 14. Jahrhundert in Schottland spielt, gefiel es mir doch ganz gut. Die Charaktere sind alle sehr sympatisch und das ganze liest sich ganz zügig, musste sagen ich war diesmal sehr schnell mit dem Lesen fertig, auch weil mir das ganze ganz gut gefiel. Wer gerne mal etwas romantisches Lesen möchte, sollte hier zugreifen.