a bißle von vielem

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
m.bee Avatar

Von

Es wäre in jeglicher Hinsicht unpassend, eine Beschreibung des Inhalts zu versuchen. Zu komplex, vielschichtig, skuril ist die Geschichte des Rebbe aus dem Eis. Dennoch war es ein Erste-Klasse-Vergnügen das Werk dieses, meines Erachtens, sehr begabten Autors zu lesen. Zwei Geschichten, deren Hauptperson der Rabbi zu sein scheint, winden sich durch die Zeit und treffen aufeinander, um dann funkensprühend ein, zugegeben, etwas irres Ende zu finden.

Es gibt Geschichten vom Erwachsenwerden, vom Kindsein, vom Erfolg haben und viele vom Scheitern, von Hoffnung und Glauben. Besonders gefallen haben mir die Liebesgeschichten.

Der Autor tanzt einen wilden und dennoch sehr geplanten Tango mit allen seinen Figuren, vor zurück, links rechts, drehen,...

Orte und Personen gewinnen Gestalt und Farbe durch eine wohlgewählte und interessante Sprache.

Es gibt Tiefgang ohne Trübsal, viel Humor, Zynismus, keine Lehren, keine Moral. Dennoch haben die Figuren Erkenntnisse aus ihren Erlebnissen, machen Wandlungen durch. Interessant.....

Ja,  ein interessantes und anregendes Buch, empfehlenswert, für Menschen, die außerhalb des Schemas lesen möchten.