Die "grausliche" Medizin des 19. Jahrhunderts

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
r.blume Avatar

Von

Was bin ich froh, in der heutigen Zeit, mit der heutigen Medizin zu leben.
Der Autorin gelingt es sehr gut, die Medizin des 19. Jahrhunderts mit all ihren Schrecken in gut nachvollziehbarem Kontext darzustellen.
Die Leseprobe beschäftigt sich in erster Linie mit den ersten Versuchen, den armen Patienten mithilfe der Äthernarkose Operationen erträglicher zu machen.
Mich haben diese Seiten sehr angesprochen und ich würde gern mehr erfahren.
Bereits Jürgen Thorwald hat sich äußerst spannend dieses Themas angenommen, aber Lidsey Fitzharris schafft es das Geschehen dieser Jahre in moderner Form und in fesselnder Form zu beschreiben. Absolut lesenswert - man braucht aber gute Nerven...