Sehr viel Gefühl

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
fiordilatte Avatar

Von

"Der japanische Liebhaber" beschreibt die Lebensgeschichte einer Frau, die als junges Mädchen kurz vor dem Zweiten Weltkrieg von Polen in die USA gebracht wurde und dort entwurzelt aufwuchs. In der Leseprobe lernt man die Hauptpersonen kennen und auch wenn sich deren Beziehungen nur langsam erschließen, schreibt die Autorin von Anfang an mit sehr viel Gefühl. Die Handlung, die zunächst einleitend und erzählend ist und nicht besonders spannend, zieht den Leser dennoch sofort in den Bann. Man möchte sofort mehr erfahren, was aus dem kleinen Mädchen geworden ist und wie sich die Geschichte mit dem japanischen Jungen anscheinend durch ihr komplettes Leben zieht.
Auch das Cover mit dem Foto finde ich sehr ansprechend. Es deutet sofort auf einen Liebesroman hin, sodass man das Buch nur in die Hand nimmt, wenn man diese Art von Romanen mag. Trotzdem ist es ebenso wie die Handlung und der Stil keineswegs kitschig oder oberflächlich. Eine tolle Leseprobe, die mich sehr neugierig gemacht hat.