Wieso hat ihre Liebe keine Chance?

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
carlosia Avatar

Von

Das Cover ist sehr auffällig. Man sieht einen Leuchtturm an der Klippe und vor einem liegt der unendliche Blick aufs Meer. Der Himmel wirkt endlos, doch mehr grau in grau, obwohl es warm ist und die ersten Blumen blühen. Eben das typische Wetter, was man sich in Irland vorstellt. Der Titel des Buches „Der Klang eines Augenblicks“ sowie der Name der Autorin „Kate Dakota“ kommen sehr gut im Himmel zur Geltung. Besonders gut gefällt mir, dass das Coverbild eine Schlüsselposition in der Geschichte hat. Ein Cover an dem man nicht vorbeisehen kann. Es fällt einem sofort ins Auge, einfacher Hingucker, der einen einlädt zu verweilen.
Der Roman spielt im Norden Irlands. Nach vielen Jahren kommt Britt auf die Halbinsel Fanad zurück, wo sie als Kind mit ihren Eltern immer den Urlaub verbracht hat. Auch hier ist ihr Vater tödlich verunglückt. Sie glaubt, ihr Vater wurde damals hier ermordet. Nach dem Tod ihrer Mutter will Britt endlich die Wahrheit über den Tod ihres Vaters erfahren. Ihre einzige Spur ist ein Tagebucheintrag, dem sie auf der Insel nachgehen will. Bei ihrer Recherche lernt sie den attraktiven Declan kennen und lieben. Declan selbst hat eigene Probleme, die er mit sich herumschleppt. Langsam öffnet er sich und lässt Britt in sein Leben. Sie lernt seine große Familie kennen. Der Zusammenhalt der Familie ist beeindruckend. So ist es auch nicht verwunderlich, dass Britt sich hier wohlfühlt. Becca, Declans Mutter, ist auch für sie wie eine Mutter. Becca versteht nicht nur Declans Situation, sie versteht vor allem Britt. Endlich haben sich beide ineinander verliebt und es könnte ein gemeinsames Leben geben, doch dann erfährt Britt etwas, was für sie zum sofortigen Bruch mit Declan führt. Genau wie im Prolog beschrieben, kommt es zur Aussprache mit Declan und Britt verlässt Irland und kehrt in ihre Heimat Kanada zurück.

Schreibstil
Das Buch, das eher einem Krimi ähnelt, hat mir sehr gut gefallen. Der Text ist sehr spannend, fesselnd, romantisch und vor allem sehr emotional geschrieben. Es handelt von der großen Liebe, dem Altersunterschied und der Freundschaft, die plötzlich endet, da es oft schwer ist den ersten Schritt zu machen, da man zu stur ist, weil man an seinem Standpunkt festhält. Aber auch von der Familie, auf die man sich immer verlassen kann. Als Leser wird man irgendwie mit in die Situation eingebunden, erlebt alles hautnah und sehr emotional mit. Die Charaktere im Buch sind so lebhaft und gut beschrieben, dass ich ein Bild von Declan und Britt, von Lauren und Calum sowie von Becca und Shane vor Augen hatte. Ich habe in dieser wunderbaren Liebesgeschichte viel über Irland, die Landschaft, die Menschen und die irische Lebensart erfahren. Britt hat mithilfe von Declan die Wahrheit über den Tod ihres Vaters erfahren. Ich kenne jetzt auch den Grund wieso sich Declan und Britt am Leuchtturm trennen.

Fazit
Es ist eine wunderschöne Liebesgeschichte, die ich in dieser Form noch nicht gelesen habe, doch mit einem Happy End, auf das ich nicht gefasst war. Declans ganze Familie kommt nach Kanada. Becca, mit der Britt im engen Briefwechsel steht, holt Britt und bringt sie zu Declan. Es kommt nach einem Jahr zu einem großen Wiedersehen mit dem erhofften Happy End.