Unglaublich spannender Thriller!

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
wikiloria Avatar

Von

Als auf dem Gelände eines ehemaligen Mädchenheims in katholischer Obhut Leichen ausgegraben werden, können die Kommissare noch nicht ahnen, auf was für eine schreckliche Grabstätte sie da gestoßen sind. Zur gleichen Zeit werden die Schicksale der ehemaligen Leiterin des ReMIT begleitet, die mit Geistern aus der Vergangenheit kämpft und noch nicht wirklich weiß, wo ihr eigentlicher Platz ist. Jetzt, da sie ihrer Leidenschaft als Ermittlerin nicht mehr nachgehen kann.

Ein wirklich unfassbar gut geschrieben Thriller, der einen ab der ersten Seite vollkommen in seinen Bann zieht. Der Schreibstil ist leicht, die Seiten lesen sich fast wie von selbst runter. Die Autorin geht tief in die Gefühlswelt ihrer Charaktere ein und versucht auch die krank Sicht der Antagonisten zu vermitteln, wodurch sie eine fast schon furchterregende Faszination für die Hintergründe der Taten weckt. Was das Buch zudem auszeichnet ist die Vielschichtigkeit der Charaktere, die keinesfalls in das Schwarz-Weiß-Denken eines Durchschnittslesers passen. Vielmehr schafft es McDermid mit der Offenbarung der Schwächen der Hauptpersonen, wie zum Beispiel durch die PTBS von Carol Jordan, einen wirklich mitfühlen zu lassen. Schließlich sind auch wir als Leser nicht perfekt und vor allem nicht fehlerfrei.

Alles in allem bin ich per Zufall auf dieses Buch gestoßen und hatte anfangs Bedenken, da es sich ja bereits um den 11. Band einer Bestsellerreihe handelt. Ich hatte aber trotzdem keine Schwierigkeiten die Geschichte zu verfolgen und habe mich direkt nach dem Beenden des Buches dazu entschieden, mir den ersten Band zu kaufen und mich durch die komplette Reihe zu lesen.

Ich kann dieses Buch wärmstens all denen empfehlen, die beim Lesen eben nicht auf makellose Helden stehen, sondern auf Persönlichkeiten mit Ecken und Kanten.