Der letzte Pilger

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
x-bein Avatar

Von

Skandinavische Krimis sind immer ein ganzes Stück schwermütiger geschrieben als andere Krimis. Nun kommt auch noch das Thema Zweiter Weltkrieg hinzu, was es bestimmt nicht leichter macht. Dennoch mag ich schwermütige Krimis.

In der Leseprobe von Gard Sveens Werk wird auf zwei Zeitebenen erzählt, was aus der Beschreibung leider nicht hervorgeht. Zum einen ist da der Erzählstrang im Jahr 2003, in dem der Leser den Polizisten Tommy Bergmann begleitet und in dem auch die Leiche Carl Oscar Kroghs von der Haushälterin gefunden wird und dann schwenkt der Autor ins Jahr 1945, wo das Leben des Offiziers Kaj Holt behandelt wird.

Beide Zeitebenen haben mein Interesse geweckt, obwohl sie auf den ersten Blick nichts miteinander gemein haben. Trotzdem werden diese beiden losen Enden sicherlich irgendwann im Lauf der Geschichte zusammengeführt und tragen zur Auflösung des Mordes bei.

Mir gefällt der Schreibstil des Autors und die Tatsache, dass er sich in beiden Zeitebenen schriftstellerisch behaupten kann. Für die Spannung ist der Wechsel zwischen diesen Zeitebenen natürlich perfekt und spannt - zumindest mich als Leser - zusätzlich auf die Folter.

Mich interessiert brennend, wie alles zusammenhängt und wer letztendlich einen ehemaligen Widerstandskämpfer umbringt, der bei allen beliebt war. Die Leseprobe hat mich komplett überzeugt und ich vergebe nur allzu gerne fünf Sterne. Für mich ist allerdings nur das Buch interessant, weil ich mit Hörbüchern nichts anfangen kann.