Der Mann, der den Regen träumt

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
themistokeles Avatar

Von

Allein Cover und Titel machen dieses Buch einfach irgendwie genial. Das Cover allein schon lädt zum Träumen ein und auch vor allen Dingen der Titel macht das Buch in gewissem Maß besonders, da es einfach schon nach etwas anderem klingt, ebenso, wie der erste Roman des Autors. Bisher bin ich zwar noch nicht in den Genuss von diesem gekommen, aber allein, dass ich davon schon so viel positives gehört habe, hat mich verdammt neugierig auf diese Leseprobe und das neue Buch gemacht.

Und ich muss sagen, auch wenn bisher inhaltlich noch nicht viel passiert ist, man bisher nur Elsas Weg in die neue Stadt verfolgen kann, gefiel mir die Leseprobe allein schon durch die Art wie Ali Shaw die Dinge darstellt so besonders gut, denn auch wie schon die Leseprobe zu seinem ersten Roman, lädt diese so zum Träumen ein. Er hat einfach einen ganz eigenen Stil, der nicht nur im Aufbau seiner Geschichte, die ja doch schon im Klappentext sehr ungewöhnlich klingt, zu bemerken ist, sondern vor allen Dingen auch in dem, wie er schreibt. Allein, wie Elsa das Wetter beobachtet und von ihm fasziniert ist, fand ich genial. Leider war die Leseprobe auch einfach zu schnell vorbei, da bisher so wenig passiert ist, aber ich bin schon extrem gespannt, wie sich ihre Beziehung zu Finn genau darstellen wird und was man wohl auch für sich selbst am Ende aus diesem Buch lernen und mitnehmen kann, denn ich glaube, dass es in diese Richtung ziemlich viel Potential hat.