Der Mann der den Regen träumt

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
twipsy Avatar

Von

Elsa flüchtet vor ihrem turbulenten Leben in New York. Sie sucht Ruhe in dem kleinen Örtchen Örtchen Thunderstown. Viele Mythen und Geschichten ranken sich um diese Stückchen Erde.
Faziniert beobachtet sie dort einen Mann der zu Nebel wird und nun mehr einer Wolke gleicht als einem Menschen.
Es handelt sich um Finn. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen und verstanden und sucht immer öfter seine Nähe. Zum Ärgernis der anderen Dorfbewohner. Elsa und Finn wollen ihrer Liebe eine Chance geben und kämpfen gegen viele Wiederstände an.

Nach "Das Mädchen mit den gläserenen Füßen" war ich sehr auf den Nachfolgeband gespannt. Das Cover ist sehr hübsch, weiß und lila gestaltet und passt von der Aufmachung zum ersten Roman. Man könnte meinen, es handelt sich um eine Fortsetzung, aber es ist eine ganz eigene Geschichte. Auch hier findet sich die poetische Sprache des Autors wieder und entführt den Leser wieder mal in eine Welt, in der Realität und Fantasie miteinander vermischt sind. Man kann sich wunderbar fallen lassen und dem Alltag beim Lesen entfliehen. Der Beginn las sich für mich ein wenig schwerfällig und ich hatte Mühe bis ich zu der Geschichte gefunden habe. Dann konnte sich mich aber nicht mehr loslassen.
Die Figuren wirken sehr realistisch, fast so als könnte man ihnen wirklich begegnen, da man sehr viel über sie erfährt.

Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und ich bin gespannt was Herr Shaw in Zukunft für uns bereit hält.