Stadt der Gewitter

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
horseshoe28 Avatar

Von

Zum Inhalt
Nach privaten Schicksalsschlägen sucht die Protagonistin nach einem kompletten Neuanfang und krempelt ihr Leben um. Sie zieht von New York in ein kleines Provinzstädtchen, in dessen Zentrum eine düstere Kirche steht und das von hohen Bergen umgeben ist. Schon sehr bald merkt sie, wie anders die Einheimischen sind – für sie völlig unerklärliche Vorgänge sind hier normal; Magie, Aberglauben aber vor allem das Wetter prägen diese Stadt. Ein besonders einschneidendes Erlebnis ist die Begegnung mit einem jungen Einsiedler, der halb menschlich ist und halb das Wetter.

Cover
Dieses Cover hat ein ganz besonderes großes Lob verdient. Es hat einen sehr hohen Wiedererkennungswert, weil man sofort an das wunderschöne Cover von "Das Mädchen mit den gläsernen Füßen" denkt, dieser Titel sich aber trotzdem deutlich davon abhebt. Beide Cover passen wunderbar zu den poetischen Titeln. Und obwohl die englische Ausgabe von "Der Mann, der den Regen träumt" auch ein schönes Cover hat und die Farbgestaltung beibehalten wurde, gefällt mir das Cover der deutschen Ausgabe in diesem Fall viel besser.

Einschätzung
Der Autor entführt seine Leser in eine phantasievolle und märchenhafte Welt. Die ungewöhnliche Liebesgeschichte ist in einem wunderbaren Schreibstil geschrieben und alle Charaktere sind so gelungen, dass ich mich gut in sie hineinversetzen konnte. Ihre Eigenarten und Motivationen sind immer nachvollziehbar, die Gefühle oft sehr tiefgründig.

Ein kleiner Warnhinweis für Tierliebhaber: es gibt mehrere Szenen, in denen Tiere getötet werden. Die Beschreibungen davon sind ziemlich drastisch und könnten abschreckend wirken. Allerdings tragen die Szenen auch entscheidend zu einer unheimlichen und düsteren Stimmung bei, die die Fabelwelt erst so richtig zum Leben erweckt.

Fazit
Die wunderschöne Ausstattung allein hätte schon fünf Sterne verdient, der grandiose Schreibstil und die bezaubernde Geschichte stehen dem aber in nichts nach. Alle, die schon begeistert von „Das Mädchen mit den gläsernen Füßen“ waren, werden dieses Buch ebenfalls sehr mögen. Alle, die mal beim Lesen in eine völlig andere, fabelhafte Welt eintauchen möchten, sollten sich dieses Buch nicht entgehen lassen, darum eine uneingeschränkte Leseempfehlung.