Spannend und gut durchdacht

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
magdalena.kappler Avatar

Von

Kriminalinspektor Johan Rokka hat einen Job angenommen in seiner Heimatstadt, wohin er nach vielen Jahren zurückgekehrt ist. Sein erster Fall lässt nicht lange auf sich warten: Eine junge Frau, die mit einem berühmten Fußballspieler verheiratet ist, wird am Weihnachtsabend vor den Augen ihrer Kinder in ihrer Wohnung ermordet von einem als Weihnachtsmann verkleideten Mann. Rokka tappt mit seinen Kollegen tagelang im Dunkeln, bis sich nach und nach immer mehr Einzelheiten erschließen. Bei den Ermittlungen trifft er auf viele alte Bekannte, und manche von ihnen sind enger mit den Geschehnissen verbunden, als er es zunächst ahnt…
Insgesamt handelt es sich bei dem Buch um einen guten, spannenden Kriminalroman, der es schafft, unvorhersehbar und mit vielen Wendungen den Leser zu fesseln. Die Atmosphäre passt zu einem düsteren schwedischen Winter, die Charaktere sind vielfältig und spannend und die Geschichte ist nachvollziehbar. Meiner Meinung nach sind sehr viele Personen beteiligt, was es etwas schwierig macht, dem Geschehen zu folgen, wenn man das Buch nicht an einem Stück liest. Als Leser tappt man zusammen mit den Ermittlern sehr lange im Dunkeln über die Zusammenhänge der verschiedenen Personen und Plots. Am Ende löst sich vieles auf, auch wenn manche Details (wie zum Beispiel der Schmetterling, dem das Buch den Titel verdankt) überflüssig scheinen und nicht so recht in die Geschichte hineinpassen. Das sind jedoch nur kleine Kritikpunkte, insgesamt habe ich das Buch gerne gelesen und kann mir gut vorstellen, auch mögliche Fortsetzungen, für die garantiert genügend Stoff vorhanden ist, zu lesen.