Sowjet-Satire, Russisches Märchen und Brechtsche Parabel

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
diskursschlampe Avatar

Von

Sowjet-Satire, Russisches Märchen, Brechtsche Parabel und noch vieles mehr: Dieses Tableau ist ungeheuer vielfältig, russisch, gut!

Pawel Dobrynin, grundehrlich und daher nicht ganz so beliebt, geht am Abend nach Hause zu seiner Frau und dem drei Monate alten Sohn. Auf der Kolchosversammlung wurde er zum "Arbeitskontrolleur auf Lebenszeit für die ganze Sowjetunion" gewählt. Seine Frau ist entsetzt, dass er fotgeschickt wird. Zum Abschied gibt sie ihm eine Axt mit. Unterwegs gibt Dobrynin anderen weise Ratschläge aus seiner simplen Ehrlichkeit heraus. Bei der Einarbeitung erhält er zuerst Lenins Artikel über Arbeitskontrolle...
- Ein Engel kommt auf die Erde, weil er Genaueres wissen will, ob es keine Gerechten in dieser Gegend der Erde gibt. Das vermutet er, weil niemand von dort bisher ins Paradies gekommen ist. Er ist ehrgeizig und möchte zumindest einen finden - so wie im Alten Testament mit Gott gehandelt wird. Ein Junge möchte die Kleider mit ihm tauschen - klassisch wie im Märchen. Es handelt sich aber um eine Militäruniform, und nun wird er statt des jungen Mannes für einen Deserteur gehalten...
- Der Deserteur im Engelsgewand denkt an die Typhusepidemie im Dorf seiner Mutter und die Freundin, die ihn verlassen hat; er wird von weiß gekleideten Gestalten aus dem Wald abgeführt und steigt irgendwie in Richtung Himmel, er bedenkt sein Leben und sieht in einen Abgrund... Dann noch der seltsame Kremlträumer, der sprechende Papagei - interessant ist, dass die Leser\_innenerwartung, am Ende könnten sich alle Geschichten zusammenfügen, enttäuscht wird. Es gibt gerade keinen übergeordneten Zusammenhang, von dem aus alles einen höheren Sinn ergäbe. Das ist wohl Teil dieses spezifischen Realismus, und daher ist das Ganze eben doch kein Märchen, sondern ein kunstvoller Roman.

Eine sehr spezielle Mischung aus Politiksatire, epischem Roman, Brechtscher Parabel, Zeitgeschichte der betreffenden Epoche aus der Sowjetgeschichte mit Techno- und Bürokratie, russischem Märchen, ... Der Humor ist sehr speziell, skurril, das ganze Buch ist voller schräger Einfälle und dabei oft auch grausam-realistischer Szenen. Trotzdem ist alles kritisch und menschlich-wertschätzend zugleich. Große Klasse!