Haarige Familiengeschichten

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
leseratte87 Avatar

Von

Das Buchcover finde ich schön, ich mag die Farben. Der Zopf passt zum Thema, die Blumen schaffen eine romantische Atmosphäre, es macht Lust auf mehr. Dies liefert die Leseprobe auch gleich.

Voller Elan, flüssig und leicht beginnt die Geschichte von Giulia in Sizilien.
Die Stadt, die Straßen, die Fabrik und die Personen werden bildhaft und authentisch beschrieben. Ich kann mir gut vorstellen ebenfalls in der Perückenfabrik zu stehen, die Gerüche einzuatmen, den Frauengesprächen zu lauschen oder vom Dach aus das Meer zu beobachten.
Giulia war mir als Leseratte natürlich sofort sympathisch.

Strukturiert, nüchtern und prägnant springen wir im zweiten Teil nach Montreal, Sarah ist im Gegensatz zu Giulia eine durch und durch planende und mit festen Ritualen lebende allein erziehende Anwältin

Voller Hoffnung geht es bei Smita in Badlapur weiter, eine fürsorgliche und liebevolle Mutter, die tolle Geschichten erzählen kann.

Alle drei Erzählperspektiven sind sehr unterschiedlich, so wohl vom Inhalt, als auch von der Lebensweise und dem Erzählstil, dies finde ich sehr spannend und möchte unbedingt wissen, wie es in den einzelnen Geschichten weiter geht, aber auch, wie die drei Handlungen zusammen hängen.