Die Welt der Reichen und Schönen

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
lovelyanke Avatar

Von

Hach, war das schön! Ich bin gerade fertig mit dem Buch und traurig, dass es schon wieder vorbei ist.
Nach den ersten Zeilen dachte ich noch: "Hmm? Wie um alles in der Welt möchte die Autorin denn bitte gut 600 Seiten füllen?" Ich konnte es mir einfach nicht vorstellen und dachte schon wieder, dass das ein totaler Reinfall wird, dass das Buch sich unheimlich in die Länge zieht und ich es nach der ersten Hälfte wahrscheinlich wieder weglege. Doch "Die Erbin" von Simona Ahrnstedt entwickelte sich zum wahren Pageturner! Das Buch hat alles, was eine wahre Lovestory braucht.

Natalia de la Grip ist Erbin einer großen schwedischen Familiendynastie und kämpft hart um die Anerkennung ihres Vater. David Hammar kommt aus der Arbeiterschicht und hat schon viele Tiefen in seinem Leben erlebt. Als einziges Ziel hat er nur noch die Zerstörung der Familie de la Grip, weil sie an vielen Unglücken Schuld hat. Und natürlich treffen Natalia und David aufeinander, doch sie dürfen sich nicht lieben. Doch in einer Nacht verändert sich ihr ganzes Leben.

Auch wenn ich jetzt im Nachhinein denke, dass alles so furchtbar an den Haaren herbeigezogen ist, ist es doch ein schönes Buch gewesen. Die 600 Seiten hat Simona Ahrnstedt mit allem gefüllt, was das Leben so hervorbringt: die Welt der Reichen und Schönen, in der nur Geld und Macht zählt, Streit in der Familie, furchtbare Familienmitglieder, unerreichte Liebe, nie vergessene Liebe, uneheliche Kinder, Unfruchtbarkeit, Hass, Rache, Tod und ach was weiß ich nicht alles. Immer wenn ich dachte: "Na, was soll den jetzt noch kommen?", kam doch wieder was mit dem ich nie gerechnet hätte. Die letzten 200 Seiten habe ich in einem Rutsch gelesen. Zum Ende hin war es dann so aufregend, dass ich gar nicht aufhören konnte und es auch gar nicht wollte.

Ein bisschen erinnert mich das ganze an "Fifty Shades of Grey", aber es ist allemal viel besser geschrieben und auch die Figuren sind sympathischer. Ich habe viel mehr mit Natalia gelitten als damals mit dieser nervigen Ana. Natalia ist eine wirklich starke Frau, sie ist clever und trotzdem einfühlsam. Sie kann hart sein, aber zeigt sich auch mehrmals von ihrer weichen Seite. Sie war wirklich eine tolle Person. David ist natürlich der totale Überflieger: breite Schultern, unglaublich sexy und könnte mal wieder glatt Topmodel für jedes Magazin sein. Der würde wahrscheinlich auch in einem Müllsack immer noch super aussehen. Seine ganzen Beweggründe verstehe ich vollkommen. Am Anfang war er mir erst nicht so ganz koscher, strahlte er auch ein übelste Hartnäckigkeit aus und einen viel zu übertriebenen Ehrgeiz. Doch zum Schluss hin ist auch er mir sehr ans Herz gewachsen.
Es geht auch hier gar nicht so viel um Sex und Dominanz, sondern mehr um Liebe und Anerkennung.

Für alle, die in der trüben und dunklen Jahreszeit ein bisschen Aufmunterung und Herzschmerz brauchen. Großartige Lektüre darf auch nicht erwartet werden, aber wer mal wieder wunderbar leicht unterhalten werde möchte, der sollte hier ruhig zugreifen! Ich kann es zumindest nur empfehlen!