Cover und Inhalt geben ein gelungenes Ensemble

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
gudruns vorablesen Avatar

Von

Das Cover hat mich schon Beginn an fasziniert und genau das soll es sicherlich auch bewirken. Die Farben und die Darstellungen werden so gekonnt ineinander verarbeitet, dass ich beim Lesen immer und immer wieder einen Blick darauf werfen musste. Ebenso verhält es sich mit der Haptik, denn der Titel wurde hervorgehoben und schließt somit den Kreis.
Der Schreibstil der Autorin, die mit diesem Buch ihren Debütroman veröffentlicht hat, ist super eingängig. Die Tiefgründigkeit, die hier beinhaltet ist, lässt einen immer mal wieder innehalten und reflektieren. Somit kann man dieses Buch zwar nicht "in einem Rutsch" schnell mal durchlesen, aber, das kommt mir sehr entgegen. Ich möchte nämlich keine seichte Literatur, sondern Bücher, die mir zu denken geben und mich obendrein unterhalten. Dies schafft Henrike Scriverius hier einwandfrei.
Das Lokalkolorith ist hervorragend umgesetzt und macht richtig Lust, dorthin zu reisen und dieses Naturspektakel zu erleben.
Die Charaktere werden mit all ihren Ecken und Kanten vortrefflich dargestellt. So konnte ich mich als Leserin prima in deren Reaktionen hineinversetzen. Da war ich mittendrin und nicht nur dabei.

Mein Fazit: gelungener Debütroman, der auf Nachfolger hoffen lässt