Ein gelungener Abschluss der Saga

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
little.book.dreams Avatar

Von

Der letzte Teil der Saga um die Biden Freundinnen, wenn man das hier in diesem Zusammenhang so nennen kann, Lila und Elena. Sie sind mittlerweile reife, ältere Damen geworden und durch den Umzug Elenas nach Neapel kommen nähern sie sich räumlich wieder einander an. Dass diese Nähe ihre Probleme und Hindernisse mit sich bringt dürfte im vierten Teil der Saga allen bekannt sein. Man begleitet also nun im letzen Teil der Reihe die beiden Protagonistinnen aber auch ihre zahlreichen Weggefährten auf ihrer letzen Reise. Dabei erlebt man auch aus Leser die zahlreichen Emotionen - von großem Mitgefühl bis hin zu vollkommenen Unverständnis. Das ist wohl die große Kunst von Elena Ferrante, die mit Hilfe einer komplizierten Frauenfreundschaft die ganzen Höhen und Tiefen des Lebens aufzeigt. Sicherlich ist diese Saga keine allzu leichte Lektüre und der Vorwurf der Langatmigkeit an der ein oder anderen Stelle womöglich auch gerechtfertigt; dies ist jedoch gleichzeitig auch die Stärke des Buches, welches die Weiterentwicklung der Figuren und die Tiefgründigkeit an das Tageslicht befördert.
In meinen Augen ist der letzte Teil ein gelungener Abschluss und auch ein passender für die gesamte Geschichte. Als Leser bleibt man ein wenig ratlos zurück - aber genau diese Tatsache wird der gesamten Saga gerecht