Wie es damals war

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
hatifa Avatar

Von

Johanna, eine junges Mädchen, verliert ihre gesamte Familie an die Pest. Es gibt nur noch einen Onkel, den sie aber nicht kennt. Um den gefährlichen Weg zu schaffen, verkleidet sie sich als Junge und genießt Freiheiten, die sie nun erlebt. Beim Onkel angekommen verrät sie nicht, dass sie ein Mädchen ist. Dadurch darf sie in die Schule gehen und auch die Töpferei kennenlernen. Doch natürlich kommt irgendwann alles heraus...

Ich lese immer gerne Bücher aus früheren Zeiten. Auf unterhaltsame Weise lernt man vieles über das damalige Leben. Wie arbeitsreich und beschwerlich es war, zumal auch ständig Krieg herrschte. Und trotzdem waren die Menschen oft dankbar und zufrieden. Wie wenig wurde damals eine Frau geachtet! Auch die Hexenverfolgung wird kurz angeschnitten und wie schnell eine Frau verleumdet werden konnte.

Annette Spratte hat mich sehr gefühlvoll mit in diese Welt genommen. Durch den flüssigen, spannenden Schreibstil wollte ich das Buch gar nicht mehr weglegen.
Eine klare Leseempfehlung!