Eine Künstlerin entwickelt sich - das Leben der Expressionistin Signe Munch

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
evikalevi Avatar

Von

Ein tolles Buch! Das würde ich so gerne gewinnen.
Hier wird die dramatische Lebensgeschichte der Malerin Signe Munch in einen bewegenden Roman gepackt. Da alle ihre Bilder nach dem zweiten Weltkrieg als verschollen gelten, ist sie nie so bekannt geworden wie ihr berühmter Onkel Edvard Munch.
»Ich male nicht,
was ich jetzt sehe, sondern das, was in meinem Geist ist, weil
ich es vor langer Zeit gesehen habe.«
Dieses Zitat hat mich sehr berührt, da es ihre Liebe zur Kunst, zum Expressionismus,
besser nicht umschreiben könnte.
Wie ihr lesen könnt, die Leseprobe hat mich begeistert, man erfährt etwas über Signes erste Gedanken zur ihrer Kunst.
Das Cover ist perfekt und reiht sich optisch in die bisher erschienenen Romane grosser Frauen ein, wie z.b. Edith Piaf und Coco Chanel.