Die Schmetterlingsinsel

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
moneypenny Avatar

Von

Corinna Bomanns "Die Schmetterlingsinsel" hat mich schon nach wenigen Worten in seinen Bann gezogen.

Die Geschichte beginnt vor mehrern Generationen mit einem Brief an die Schwester die im Streit die Familie verlassen hat. Victoria bittet sie um Verzeihung und verspricht ihr immer für sie und ihre Familie dazu sein.

Dieses Versprechen scheint sich über mehrere Generationen gehalten zu haben. 1945 kämpft sich Beatrice Jungblut, schwanger, während des Krieges nach England zu ihrem anderen Zweig der Familie durch, den sie nicht kennt. Aber es gibt das Versprechen. Emmely und Deidre nehmen die erschöpfte Frau erst einmal auf und sind unsicher, ob sie ihr Glauben schenken sollten. Schließlich könnte ja jeder kommen ....

Dann sprint die Zeit wieder und der Leser landet im Jahr 2008, in Deutschland wieder. Diana erfährt vom Schlaganfall ihrer Großtante Emmely und fliegt sofort nach England. Dort weiss der Butler, dass er im Fall der Fälle die Verbliebenen auf ein Geheimnis stoßen soll, dass er selbst nicht kennt - ein Geheimnis seit einigen Generationen ...........

Der Schreibstil ist fantastisch, Bomann zieht den Leser Wort für Wort in die Geschichte rein und man fühlt sich als Gast der Familie.

Ich liebe Bücher in denen es um Familiengeheimisse geht, die über mehrere Generationen spielen und Geschichten aus vergangenen Zeiten erzählen. Man fühlt sich, als würde man auf dem Dachboden nach alten Geschichten stöbern und Schätze ausgraben.

Wenn ich das Buch nicht gewinne, werde ich es sicherlich kaufen.