Ein uraltes Geheimnis

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
helga Avatar

Von

Eine Familiensaga, die mich vom Anfang bis zum Ende gefesselt hat. Sechs Generationen, eingebettet in einen Zeitraum von über 100 Jahren, zwischen 1887 und 2008, wobei aber nur zwei Generationen speziell hervorgehoben werden. Ein Geheimnis überschattet alle Generationen und stammt aus der Familie Tremayne von 1887 und Diana Wagenbach, das letzte Familienmitglied, versucht nun 2008 hinter das Geheimnis ihrer Vorfahren zu kommen.

Der Brief von Victoria an ihre Schwester Grace und der Prolog lassen bereits erahnen, dass es sich um eine berührende, aber nicht einfache Familiengeschichte handelt und so wird abwechselnd aus der Vergangenheit und aus der Gegenwart erzählt. Nachdem Richard, der Bruder von Henry Tremayne, in Ceylon stirbt, zieht Henry mit seiner Familie 1887 auf die Insel, um Richards Teeplantage weiterzuführen.

Man taucht ein in das Leben auf Sri Lanka, der Schmetterlingsinsel, damals noch Ceylon und erfährt einiges über die Teeplantagen. Sogar die berühmte Palmblattbibliothek gewährt hier einen kleinen Einblick in ihre Geschichte. Teilweise hatte ich das Gefühl, die unglaublichen Gerüche von Tee und den Duft der vielen Blüten wahrnehmen zu können. Und nicht zu vergessen die vielen bunten Farben der Saris, die von den Frauen getragen wurden. Aber mitten in dieser Pracht lernt man auch die Familie Tremayne und ihr Schicksal sehr detailliert kennen.

Nachdem Diana Wagenbach 2008 am Sterbebett ihrer Tante Emmely, der letzten Verwandten, verspricht, das Geheimnis aufzudecken, begibt sie sich auf die Spuren der Familie Tremayne und lässt alles nochmals aufleben. Eine spannende Geschichte, die mich nicht mehr losgelassen hat und obwohl es teilweise vorhersehbar ist, gibt es doch einige Überraschungen und ich habe dem Ende richtig entgegengefiebert.

Die einzelnen Personen sind alle sehr detailliert und facettenreich beschrieben. Ich hätte mir allerdings einen Stammbaum gewünscht, den ich mir aber dann selbst angefertigt habe, da mich die diversen Generationen, ihre Zusammengehörigkeit und auch die Geburts- und Sterbedaten sehr interessiert haben. Das Cover ist wunderschön und der Buchschnitt ist vorne und unten mit Schmetterlingen versehen, sowie auch die einzelnen Kapitel und das gefällt mir richtig gut. Der Aufbau der Geschichte ist sehr gut gelungen und sie lässt sich flüssig lesen. Dieses Buch hat mich total begeistert und gehört nun zu meinen Lieblingsbüchern.