Einfach nur toll

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
lexi11116 Avatar

Von

Den neuen Band dieser Krimireihe " Die Schneelöwin " zu lesen lohnt sich, er ist wieder mehr als gelungen. Nach " Der Engelmacherin ", die ich nicht ganz so gut fand, überzeugt diese Geschichte durch Spannung, gute Personendarstellung und ein überzeugend konstruierte Geschichte.

Die Geschichte beginnt damit , dass ein junges Mädchen , das einige Wochen vorher von der Reitstunde nicht nach Hause gekommen ist, ziellos durch den Wald irrt und auf einer Landstraße auf sie sie zuletzt läuft, durch eine Verkehrsunfall ums Leben kommt. Bei dem Mädchen werden grausame Verletzungen festgestellt, die sie vor dem Unfall bekommen hat. Die Augen, Ohren und die Zunge sind aus, oder-durchgestochen, die Zunge herausgeschnitten. Bei der Recherche zu diesem Fall fällt auf, dass es noch mehr vermisste Mädchen gibt, die nie wieder aufgetaucht sind.
Kommissar Hedström ermittelt mit seinem Team und nimmt die Mithilfe seiner Frau Erika, die als Schriftstellerin gerade ein Buch über häusliche Gewalt schreibt, gern in Anspruch.

Das Buch kann man wieder als ein gelungenes dieser Reihe bezeichnen. Die Geschichte ist wirklich spannend aufgebaut. Die Schriftstellerin versucht immer wieder falsche Fährten zu legen, sodass es schwer ist auf den Täter zu kommen. Was mir aber an den Büchern dieser Reihe so gefällt, sind neben der Spannung und der gut aufgebauten Geschichten, vor allem die Beschreibung der ermittelnden Kommissare und ihrer Familien, die immer sehr gelungen ist. Die Charaktere entwickeln sich. Es wird nicht nur humorvoll über Kollegen,(Hellberg) und Familien geschrieben, sondern auch über die Schwierigkeiten eine Partnerschaft und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Man kann dieses Buch zwar auch unabhängig von den anderen Fällen lesen, aber es macht einfach Spaß , die einzelnen Personen zu begleiten. Die Spannung in diesem Buch baut sich langsam auf. Man weiß, dass etwas Böses auf einen lauert, aber die Schriftstellerin lässt den Leser lange zappeln, bis sich nach langsamer Steigerung das ganze Ausmaß des Dramas zeigt.

Nicht nur für Liebhaber dieser reihe, sondern auch für Einzelleser geeignet.