Dieses Buch hat mich überzeugt

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
loewe69 Avatar

Von

Dieses Buch gab es auf vorablesen. Der Titel und das Cover haben mich jetzt nicht sofort hinter dem Ofen vorgeblockt, allerdings gab es eine Hörprobe . Daher habe ich nun doch den Klappentext durchgelesen und dachte, das hört sich aber gar nicht mal so schlecht an. Die Hörprobe hatte es in sich und ich konnte dem Thema einiges abgewinnen, also habe ich glatt meinen Höreindruck verfasst und hoffte ein Hörbuch vorabhören zu dürfen.
“Leider” kam dann aber doch ein Buch, also nichts wie ran und selber lesen
Der Schreibstil ist eigentlich leichtgängig, aber dennoch brauchte ich schon einige Kapitel um mich wirklich richtig in das Geschehen einzufinden. Als das geschafft war und ich die unterschiedlichen Protagonisten erst mal ein wenig besser kennengelernt hatte, ging es richtig gut.
Der Autor hat auf der einen Seite seine aktuelle Geschichte erzählt und dann gibt es immer wieder Einschübe in kursiver Schrift. Dieses sind Auszüge auf Erikas Tagebuch. Wir haben Erika bereits ziemlich am Anfang des Buches kennengelernt. Sie ist mächtig aufgeregt, sie steht kurz vor dem entscheidenden Durchbruch in der Malaria Forschung. Bislang gibt es keinen wirksamen Impfstoff gegen diese Krankheit. Ihr Freund Max begleitet sie daher nach Amsterdam, wo Erica auf einer Kongress ihre Entdeckung preisgeben will. Gerne würde er ihr einen Heiratsantrag machen, doch irgendwie läuft den Tag vor der Konferenz alles ein wenig aus dem Ruder und plötzlich ist Erica verschwunden, einfach abends noch mal aus dem Hotel gegangen und nicht zurückgekehrt. Wie kann das sein? Während Max alles daran setzt Erica zu finden (wobei er leider von der Polizei im ersten Moment nicht wirklich ernst genommen wird), sterben auf einmal Menschen an Malaria. Es scheint ein gänzlich neuer Stamm dieser Krankheit zu sein und niemand kann sich erklären wie sich die Menschen anstecken konnten.
Anscheinend wurde Erica entführt, auch ihre wichtigen Unterlagen zur Forschung sind verschwunden. Nun beginnt ein Wettlauf mit der Zeit. Wo ist Erica, kann Max sie finden und ihr helfen? Max geht ungewöhnliche Wege, die nicht immer legal sind…
Auch an der medizinischen Front stehen die Uhren nicht still. Es erkranken immer mehr Menschen an Malaria und kein gängiges Mittel kann helfen. Zum Ende hin verbinden sich alle Handlungsstränge schlüssig miteinander. Die Auflösung ist gelungen.
Der Autor treibt uns wirklich ganz schön rasant durch das Buch. Seine Figuren sind sehr stimmig ausgearbeitet und können als Figur überzeugen. Die eine oder andere Handlungsweise der Protagonisten ist vielleicht nicht immer ganz realistisch, aber durchaus menschlich nachvollziehbar.
Mich konnte das Thema wirklich begeistern und ich denke damit hat der Autor einen Thriller geschaffen, der schon ein wenig aus dem Genre herausragt.
Im Nachwort ist zu lesen, das der Autor zehn Jahre an diesem Roman gearbeitet hat. Das beeindruckt mich schon und ich habe das Gefühl, das er sich wirklich eingehend mit dem Thema befasst hat. So etwas gefällt mir immer. Ich lese Thriller um unterhalten zu werden! Wenn ich dabei noch einiges durch das Randthema lernen kann um so besser!!!
Vielleicht bekommt die Malariaforschung auch durch dieses Buch wieder ein wenig mehr Aufmerksamkeit, ich würde es mir wünschen.